Foto: Shutterstock.com

Wie brennt man selbstgemachten Schnaps?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Alles was man zum Brennen von Schnaps wissen muss.

Nachdem sie den folgenden Text gelesen haben, sollen sie alles über selbstgebrannten Schnaps wissen, und natürlich wie man diesen herstellt.

  • Leider müssen wir dem Staat auch bei privatem Brennen von Schnaps Steuern zahlen...

  • Eine Obst- bzw. Gemüseart und Messer zur Bearbeitung (zum Beispiel Birnen, Äpfel, Zwetschken oder Kartoffeln)
  • Hefe zum zusetzen
  • Destilliergerät
  • Brennblase (Kupferkessel)
  • Heizöl oder Erdgas zur direkten Befeuerung der Brennblase

  1. Nun zur Vorgehensweise. Zuerst kümmern wir uns um das Obst/Gemüse. 
  2. Wir waschen es es, zerkleinern es und pressen es abschließend. 
  3. Dem gewonnenen Saft geben wir Hefe zu, damit der Zucker in Alkohol und Kohlenstoffdioxid umgewandelt wird. 
  4. Dazu legen dürfen wir das Gemisch NICHT kühlen, am besten wir lassen es einfach auf der Arbeitsplatte bei Zimmertemperatur stehen. 
  5. Nach ca. 1 Stunde sollte es soweit sein. Die entstandene "Maische" wird nun in dem Destilliergerät leicht angegoren, und kommt dann in die Brennblase. 
  6. Dort muss die Maische ständig verrührt werden, damit sich die Hitze vom anfeuern gleichmäßig verteilt. 
  7. Darüber angeschlossen muss ein Rohranschluss sein, damit Alkohol und Aromastoffe abdestilliert werden können.
  8. Da bei der Destillation auch Giftstoffe entstehen, gibt es 3 Durchläufe:
  • Hier wird bei relativ niedriger Temperatur das Methanol verbrannt, also wird das Destilat zunächst verunreinigt.
  • Der Hauptschritt, hier wird der Spirituose gewonnen.
  • Zuletzt sorgen hohe Temeraturen dafür, dass die Fuselöle verdampfen. Außerdem ist hiernach der Alkoholgehalt am niedrigsten. 


Nach diesen 3 Schritten haben wir in den "Spirituosen", also den Schnaps, in Form von Dampf, der dann nur noch gesammelt, kondensiert werden muss.

 

Kommentare