Foto: Shutterstock.com

Wie gesund ist Spargel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Spargel - für seine Liebhaber ist er "weißes Gold", "das königliche Gemüse" oder einfach "Elfenbein zum Essen".
Und er ist ausgesprochen gesund.

Er besteht zu 93% aus Wasser, zu 2% aus Proteinen, 4% sind Kohlehydrate und nur 0,2% sind Fette. Das bedeutet, er hat nur 150 Kalorien pro Kilogramm. Und dennoch, Spargel enthält viele Mineralien:

  • Kalium - 190-280 mg / 100 g
  • - wirkt blutsenkend, ist wichtig für das funktionieren der Nervenreizleitungen.
  • Kalzium - 20-22 mg / 100 g
  • - bedeutender Bestandteil für Knochen und Zähne.


Auch viele lebensnotwendige Vitamine hat der Spargel vorzuweisen:

  • Vitamin E - 2,1 mg / 100 g
  • - wirkt radikale bildenden Schwermetallen entgegen, hat positive Wirkung
  • auf das Nervensystem.
  • Vitamin K - 0,04 mg / 100 g
  • - wichtig für das Blut, schützt den Organismus vor Pilzkrankheiten.
  • Vitamin A - 0,02 mg / 100 g
  • - unterstützt die Sehfähigkeit, blockiert Sauerstoffradikale.

Der Spargel ist gesund

Bei Übergewicht und Wassersucht sollte man Spargel wegen seiner entwässernden Wirkung essen. Gift-und Schlackenstoffe werden durch die starke Urinausscheidung vermehrt aus dem Körper ausgeschieden. Er reinigt das Blut und unterstützt die Nieren- und Leberfunktion.


Welcher ist nun gesünder? Der weiße oder der grüne?

  • Dies lässt sich nicht eindeutig sagen. Die Lichtverhältnisse (weiß-unterirdisch / grün-oberirdisch) beeinflussen zweifelsohne die Mengen an Mineralien und Vitaminen, für eine Empfehlung sind die Unterschiede jedoch zu unerheblich.
  • Fakt ist: gesund sind beide Spargelfarben.


Wer sollte besser auf den Genuss verzichten?

  • Wer unter erhöhten Harnsäurewerten leidet, sollte zur Vermeidung von Gichtschüben besser auf das edle Gemüse verzichten.
  • Auch wer zu Nierenstein neigt, sollte besser auf den Genuss von Spargel verzichten.

Kommentare