Foto: Shutterstock.com

Wie lagert man Obst im Herbst?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
Wer lange etwas vom eigenen Obst haben möchte, muss bei der Lagerung einige Dinge beachten.

Wer eigene Obstbäume hat, steht gerade im Herbst oft vor der Frage, wo er dieses nun lagern soll, und vor allen Dingen wie es richtig aufbewahrt werden kann. Denn wenn nur ein einziger Apfel verdirbt, kann bald der ganze Vorrat faul sein. Deswegen ist nicht nur eine gute Lagerung, sondern auch die regelmäßige Kontrolle wichtig, wenn das Obst im Herbst von den Bäumen kommt.

  • Kühle aber frostfreie Räume
  • Plastikbeutel
  • Holzkisten
  • Zeitungspapier
  • Stroh

Obst-Lagerung im Herbst

  • Wenn Sie Obst im Herbst lagern möchten, dann verwenden Sie nur Früchte, die einwandfrei sind. Sortieren Sie kaputtes Obst oder solches, das eine faule Stelle hat, sofort aus.
  • Zum Lagern der verschiedenen Früchte benötigen Sie einen möglichst kühlen und dunklen Raum, in dem aber kein Frost herrscht. Das kann zum Beispiel ein Keller sein, oder auch die Garage, falls diese wirklich frostfrei ist.
  • Lagern Sie Birnen, Äpfel und andere Obstsorten niemals gestapelt oder übereinander ein. Statt dessen legen Sie das Obst vorsichtig in nur einer Lage nebeneinander, sodass es nicht zu Druckstellen kommen kann.
  • Dazu können Sie ganz einfach Holzkisten oder Bananenkisten nehmen.
  • Legen Sie diese vorher mit altem Zeitungspapier aus, und geben Sie dann eine Schicht Stroh in die Kisten.
  • Dort hinein können Sie nun Ihr Obst betten.
  • Stellen Sie die gefüllten Obstkisten zum Lagern aber nicht direkt auf den Boden, sondern stellen Sie sie am besten in ein Regal oder auf einen Schrank. Der Anstand zum Boden sollten mindestens 30 cm betragen.
  • Haben Sie keine Holzkisten griffbereit, dann können Sie Äpfel auch in einer Tüte lagern. Füllen Sie die Tüte zu zwei Dritteln mit dem Obst und drehen Sie sie dann oben kurz ein. Legen Sie den Beutel so, dass die Tüte sich nicht wieder aufdrehen kann.
  • Da die Äpfel Feuchtigkeit abgeben, sammelt sich diese als Kondenswasser in der Tüte, wodurch dieses Obst nicht austrocknen kann. Wird es im Beutel jedoch zu feucht, dann müssen Sie die Äpfel erneut einpacken.
  • Kontrollieren Sie mindestens einmal in der Woche, ob sich am Obst Druckstellen gebildet haben, oder ob verdorbenes Gut dabei ist. Wenn ja, entfernen Sie dieses sofort.
  • Achten Sie auch darauf, dass die Früchte auf keinen Fall Frost abkriegen dürfen und halten Sie daher immer die Temperatur in Ihrem Lagerraum im Blick.
  • Obst können Sie alternativ auch einkochen, und dann in großen verschließbaren Einmachgläsern aufbewahren. So wird das Obst oft für mehrere Jahre haltbar gemacht, und kann bei Bedarf geöffnet für einige Tage auch im Kühlschrank aufbewahrt werden. 
  • Beeren können Sie nach dem Waschen auch in kleine Gefrierbeutel geben, und dann in der Tiefkühltruhe lagern.

Kommentare