Foto: Shutterstock.com

Wie macht man Rindsrouladen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Entscheidend für eine gute Rindsroulade ist selbstverständlich das richtige Fleisch.
Am besten geht man zum Metzger seines Vertrauens und lässt sich ein gutes Stück Fleisch einpacken. Da man Rouladen schließlich nicht jeden Tag isst, dürfen sie ruhig auch ein wenig mehr kosten. Aber nicht nur das Fleisch, sondern auch die richtige Zubereitung sind enorm wichtig um ein leckeres Ergebnis zu erzielen. Hier ein tolles Rezept mit allen Zutaten und der richtigen Anleitung für Rindsrouladen, die schmecken als hätte Mutti sie gemacht.

Dinge die benötigt werden

Hier erstmal die Einkaufsliste:

  • 2 Rinderrouladen pro Person
  • 1 Glas saure Gurken
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Packung durchwachsener Speck
  • mittelscharfer Senf
  • Salz + Pfeffer
  • braune Bratensauce

Rindsroulade leicht gemacht

  1. Das Rindfleisch auspacken und mit einem Küchentuch trocken tupfen
  2. Zwiebeln - schälen, schneiden und in kleine Würfel schneiden
  3. Saure Gurken: gut abtropfen lassen, ebenfalls in kleine Würfel schneiden
  4. schön durchwachsener Speck: er kann je nach Belieben in Scheiben belassen oder geschnitten werden
  5. Mittelscharfer Senf
  6. Salz + Pfeffer
  7. Die Rindsrouladen auf eine glatte Arbeitsfläche legen. Ordentlich mit mittelscharfem Senf bestreichen - der macht das Fleisch schön zärt. 
  8. Je eine Scheibe Speck (oder nach Belieben Speckwürfel) auf das Fleisch legen. Anschließend die Zwiebel- und Gurken-Würfel auf der Roulade verteilen und diese dann zusammenrollen. Ganz einfach lässt sich die Roulade mit Zahnstochern fixieren. Am besten verwendet man 3 Zahnstocher pro Roulade um sicherzustellen dass die Füllung nicht herausfällt.
  9. Die Rouladen in einer Pfanne mit Öl scharf von beiden Seiten anbraten. Anschließend mit Bratensauce in eine Auflaufform legen und langsam im Backofen schmoren lassen.
  10. Bei dieser Zubereitung kann man sichergehen, dass die Rouladen wunderbar zart werden. Denn es gibt doch kaum etwas ärgerlicheres als wenn man sich auf ein leckeres Gericht freut und dann vor zähem Fleisch sitzt.

Kommentare