Foto: Shutterstock.com

Wie stellt man Fruchtgummis selbst her?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Fruchtgummis erfreuen sich bei Kindern ebenso wie bei Erwachsenen großer Beliebtheit.
Die Geschmacksrichtungen sind individuell wählbar, die Zubereitung folgt bei der Fruchtgummiherstellung in eigener Regie immer einem ähnlichen Schema. Die folgende Anleitung versteht sich als Hilfestellung bei der Produktion von Fruchtgummis ‚made by yourself’.

  • Ein wichtiger Tipp: das verwendete Geschirr sollte unverzüglich mit etwas Spülmittel in warmes Wasser eingeweicht werden. Noch warm, legt die Masse klebstoffähnliche Züge an den Tag und ist in gelierter Form sehr schwer zu entfernen.

  • 400 bis 500 Gramm Speisestärke (beispielsweise Kartoffelstärke oder -mehl)
  • 15 Gramm Speisegelatine (pulverisiert)
  • 30 Milliliter Wasser
  • 30 Gramm Fruchtsirup (beispielsweise Kirsch- oder Erbeersirup)
  • 20 Gramm Zucker
  • 10 Gramm Honig (möglichst flüssig)
  • 3 Gramm Zitronensäure

  1. Das Stärkepulver wird über das gesamte Backblech gleichmäßig verteilt.
  2. Nach dem sorgsamen Verrühren in 25 Milliliter Wasser kann die Gelatine nun 15 Minuten lang quellen.
  3. Die feuchte Gelatine wird im Wasserbad auf maximal 75° Celsius erhitzt.
  4. In 10 Millilitern Wasser werden der Zucker und die Zitronensäure aufgelöst.
  5. Unter stetigem Verrühren werden erst der Honig und dann die Zuckerlösung der Gelatine zugeführt. 
  6. Die Einrührung des Fruchtsirups erfolgt daran anschließend.
  7. Die nun fertige Mixtur bleibt - bis sie klar geworden ist - nun einige Zeit so stehen.
  8. Nun werden Vertiefungen, beispielsweise mit dem Boden eines Glases, in das zu Beginn vorbereitete Stärkebett auf dem Backblech gestanzt. 
  9. Dabei steht es frei, welche Größe die einzelnen Fruchtgummis besitzen sollen. In diese Vertiefungen wird - eventuell mit Hilfe eines Trichters - die Mixtur eingefüllt.
  10. Etwa drei Stunden sollten die nun fertigen Fruchtgummis vor dem Verzehr ‚reifen’. Um ein Zusammenkleben zu vermeiden, ist eine dezente Bestäubung mit Stärkepulver ratsam. 
  11. Und nun - GUTEN APPETIT!

Kommentare