Foto: Shutterstock.com

Wie stellt man selbstgemachte Krapfen her?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Krapfen – Süßes Gebäck aus Brandteig.

  • Ein Topf mit breitem Boden ist notwendig, damit beim Abbrennen möglichst viel Flüssigkeit verdampfen kann. 
  • Bei der Anzahl der verwendeten Eier muss man auf die Größe achten. 
  • Der Teig darf nicht zu weich sein, da er sonst auseinanderläuft. Deshalb Vorsicht bei der Zugabe der Eier, evtl. sollte man vom letzten Ei nur einen Teil verwenden.
  • Ob das Fett zum Ausbacken heiß genug ist kann man testen, indem man den Stiel eines Holzlöffels in das Fett eintaucht. Wenn dann Bläschen kommen, ist die Temperatur richtig. Wichtig ist auch, nicht zu viele Krapfen auf einmal zu backen, da das Fett sonst schnell abkühlt und die Krapfen dieses dann aufnehmen.

Zum Backen von Krapfen benötigt man für den Teig:

  • ¼ Liter Wasser
  • 50g Butter oder Margarine oder 4 Esslöffel Keimöl, z.B. Mazola
  • Salz
  • 150g Mehl
  • 3-4 Eier
  • Konfitüre oder andere Füllungen nach belieben
  • Zum Ausbacken: Keimöl
  • Zum Bestreuen: Puderzucker
  • Zum Abbrennen des Teiges verwendet man einen großen Topf mit breitem Boden, zum Rühren eine Schüssel und für das Abtropfen der Krapfen nimmt man ein normales Sieb. 
  • Bäckerspritze zum Befüllen der Krapfen
  • Das Rühren entweder mit einem Kochlöffel oder einem Handrührgerät vornehmen.
  • Zum Wiegen und Messen benötigt man eine Waage, Litermaß/Messbecher.

Brandteig wird in 2 verschiedenen Arbeitsgängen hergestellt. 

  1. Der erste Arbeitsgang besteht daraus Wasser, Fett und eine Prise Salz zum Kochen zu bringen.
  2. Dann den Topf von der Kochstelle nehmen, das Mehl in die heiße Flüssigkeit schütten und glatt rühren.
  3. Das Ganze dann unter Rühren erhitzen, bis der Teig einen Kloß bildet und sich am Topfboden eine Haut ansetzt. 
  4. Jetzt den Teig sofort in eine Schüssel geben und nach und nach die Eier darunter rühren. Der Teig ist fertig, wenn er glänzt und in Zapfen vom Löffel fällt.
  5. Zum Ausbacken der Krapfen das Öl im Topf erhitzen, von dem Teig mit einem Teelöffel Klößchen abstechen und schwimmend goldgelb backen. Nicht vergessen vorher die Temperatur zu prüfen.
  6. Die Krapfen auf einem Sieb abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreuen.
  7. Anschließend, wenn die Krapfen ausgekühlt sind, können diese mit Hilfe einer Bäckerspritze befüllt werden. Besonders gut eignet sich Konfitüre, Vanillecreme, Nuss-Nougat Creme oder Pflaumenmuss.

Kommentare