Foto: Shutterstock.com

Wie unterbindet man die Rivalität zwischen Geschwistern?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Tritt ein zweites Kind in Ihr Leben, benötigt dieses zunächst besonderes Augenmerk...

Tritt ein zweites Kind in Ihr Leben, benötigt dieses zunächst besonderes Augenmerk und besondere Aufmerksamkeit. Das ältere Geschwisterkind muss sich an die Rolle als Bruder oder Schwester zunächst genauso gewöhnen, wie auch Sie sich an das weitere Kind und den neuen Tagesablauf gewöhnen müssen. Dies ist oft nicht einfach, egal ob für die Eltern oder das Kind. Oft fühlt sich das erste Kind ausgegrenzt oder weniger beachtet. Gerade kleinere Kinder verstehen dies oft nicht und drücken dies, in ihrem Verhalten, Ihnen und dem neuen Kind aus. Rivalität ist die Folge!

  • Doch was kann man tun, um diese Rivalität in Grenzen zu halten? Zunächst sollte man bereits im Vorfeld spielerisch auf das "neue" Kind vorbereiten. 
  • Erklären Sie Ihrem Kind, dass es bald ein Geschwisterchen bekommt und dieses dann ebenso "spielen" und "kuscheln" möchte. 
  • Verschiedene Bücher zum Thema "Geschwister" erleichtern Ihnen die Vorbereitung und helfen dem Kind, sich spielerisch auf die neue Situation einzustimmen. 
  • Lesen Sie ein solches Buch immer wieder oder erzählen Sie immer wieder von dem "neuen" Kind. 
  • Lassen Sie es im Vorfeld schon Thema werden und bereiten Sie somit Ihr Kind vor. Lassen Sie es ruhig einmal auf etwas warten und reagieren Sie nicht immer sofort. 
  • Erklären Sie, dass Sie jetzt erst etwas anderes erledigen müssen und danach wieder da sind.

  1. Ist das Geschwister Kind dann auf der Welt, versuchen Sie die Balance zwischen Erstgeborenen und Neuankömmling zu halten. 
  2. Beziehen Sie das ältere Kind mit in Ihren neuen Tagesablauf ein. Lassen Sie es z.B. bei der Zubereitung des Fläschchens oder beim aussuchen der Kleidung für den Tag helfen. So fühlt sich das Geschwisterkind nicht ausgegrenzt und oft sogar richtig gut, weil es helfen darf. 
  3. Achten Sie darauf, dass sie trotz aller Hektik das erste Kind nicht vernachlässigen. Wenn Sie mal keine Zeit haben, erklären Sie, warum das so ist. Sie werden merken, dass sich alle beteiligten schnell an die neue Situation gewöhnen und schon bald Normalität in die Anfangs doch chaotische Situation einkehrt. 
  4. Schaffen Sie sich zudem intensive Zeit mit dem älteren Kind. Schläft das Kleinere z.B. lassen Sie den Haushalt ruhig einmal liegen und spielen oder kuscheln Sie ein wenig mit Ihrem Kind. Beziehen Sie es in die Hausarbeit ein oder sorgen Sie für ausreichend Abwechselung im Alltag.
  5. Das wichtigste jedoch ist, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Nerven zu behalten. Vernachlässigung führt oft zu ausgeprägter Rivalität unter Geschwistern

Kommentare