Foto: Shutterstock.com

Wie verhält man sich zu Tisch?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Gute Umgangsformen sind in der heutigen Zeit und in jeder Situation äußerst wichtig.
Erstklassige Tischmanieren gehören da natürlich dazu. Sie zeugen von guter Erziehung und sozialer Kompetenz. Egal ob in der Kantine oder im Gourmet-Restaurant, auf diese grundsätzlichen regeln bei Tisch sollte man nie verzichten.

Auf Äußerlichkeiten achten!

  1. Ungepflegte Erscheinungen wie Dreck unter den Fingernägeln oder Schweißgeruch unbedingt vermeiden. 
  2. Außerdem möglichst geräuschlos essen und trinken, denn Schmatzen, Rülpsen und Schlürfen werden von Anderen als störend und unästhetisch empfunden. 
  3. Auch darf der Mund nicht zu voll gestopft werden und nie mit vollem Mund antworten. 
  4. Die Körperhaltung am Tisch ist immer gerade und aufrecht. Beide Hände gehören bis zum Handgelenk auf den Tisch. 
  5. Die Ellenbogen haben dort nichts zu suchen, auch nicht bei Pausen zwischen den Gängen. 
  6. Die Speisen werden immer zum Mund hin geführt und nicht der Mund zu den Speisen. 
  7. Servietten benutzt man nur, um sich den Mund abzutupfen und nicht zum Brille säubern oder zum Nase putzen. 
  8. Sie gehört auf den Schoss, sobald man sich gesetzt hat. Keinesfalls dürfen Handtaschen auf den Tisch gelegt werden. 
  9. Auch das Make Up der Damen nie am Tisch erneuern, auch nicht den Lippenstift nachziehen. 
  10. Unhöfliches Verhalten dem Servicepersonal gegenüber ist genauso verpönt wie den letzten Schluck im Glas im Stehen zu trinken.

 

Der Umgang mit Besteck, Geschirr und Gläsern:

  1. Das Besteck wird am unteren Ende der Griffe angefasst. Geräusche von Besteck mit dem Teller sollten vermieden werden. 
  2. Möchte man das Besteck während des Essens ablegen, bitte niemals auf den Tisch. 
  3. Hat man noch nicht fertig gegessen, legt man Messer und Gabel gekreuzt auf den Teller. Dabei zeigt der Gabelrücken nach oben. 
  4. Ist man jedoch fertig, kommt das Besteck parallel nebeneinander auf den Teller. 
  5. Die Servietten nie zusammenknüllen und auf den Teller legen. Man faltet sie möglichst so zusammen, dass die benutzte Seite innen -also nicht zu sehen-ist. 
  6. Weingläser sind immer am Stil anzufassen. Nicht weil es beim Anstoßen besser klingt, sonder weil der Glasinhalt nicht so schnell erwärmt wird. 
  7. Wird Brot zum Essen gereicht darf es nicht mit dem Messer geschnitten werden. Es wird mit der Hand immer nur ein mundgerechtes Stück abgebrochen. 
  8. Das Messer darf nur für den Belag benutzt werden, etwa um Butter darauf zu tun. 
  9. Wann das Essen beendet ist, entscheidet der Gastgeber. Erst dann wird das Geschirr möglichst völlig geräuschlos und immer von der rechten Seite abgeräumt

 

Nach dem Essen:

  1. Liegt die Serviette des Gastgebers links neben seinem Teller, ist das Essen beendet. 
  2. Wenn er sich erhebt, stehen erst die Herren auf und helfen den Damen durch Abrücken der Stühle beim Aufstehen. 
  3. Man bedankt sich für das Essen mit lobenden Worten, egal wie gut oder schlecht das Essen war.

Kommentare