Foto: Shutterstock.com

Woran erkennt man radioaktiv verstrahlte Lebensmittel?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Radioaktivität stellt in der heutigen Zeit ein sehr aktuelles Thema dar.

Radioaktivität stellt in der heutigen Zeit ein sehr aktuelles Thema dar, welches zahlreiche Menschen stark verunsichert. Es ist allerdings zu erwähnen, dass radioaktive Strahlung am gefährlichsten ist, wenn sie in den Körper gelangt. Dies kann unter anderem durch verstrahlte Lebensmittel geschehen. Aus diesem Grund ist unbedingt darauf zu achten, dass die Nahrung, welche zum Verzehr angeboten wird, frei von jeglicher Radioaktivität ist.

  • Ein Gerät, mit welchem die radioaktive Verseuchung in Lebensmitteln ganz einfach gemessen werden kann, ist der so genannte Geigerzähler. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches eine vorhandene ionisierende Verstrahlung messen kann. 
  • Der Zähler kann heutzutage ganz leicht erworben werden. Es ist sogar möglich, diesen über das Internet zu bestellen, so dass man zusätzliche Anfahrtswege vermeiden kann.
  • Allerdings ist es auch von großer Wichtigkeit, dass man mit einem Geigerzähler richtig umzugehen weiß, da nur so die korrekten Werte ermittelt werden können.

  1. Generell kann gesagt werden, dass radioaktiv verstrahlte Lebensmittel innerhalb der EU gekennzeichnet werden müssen. Es besteht jedoch trotzdem eine geringe Chance, dass nicht markierte Speisen einen gewissen Anteil an Radioaktivität aufweisen können.
  2. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte also den oben erwähnten Geigerzähler zu Hilfe nehmen.
  3. Derselbe wird für gewöhnlich in die Nähe des potentiell radioaktiven Stoffes gebracht. Dabei ist zu beachten, dass die meisten Geigerzähler entweder nur Alpha-Strahlung oder Beta- und Gamma-Strahlung messen können.
  4. Zumeist wird das Anzeigen der Werte von einem entsprechenden Knacken oder Lichtsignalen begleitet, die bei verstärkter Radioaktivität stärker werden.
  5. Aus diesem Grund befindet man sich nur dann auf der sicheren Seite, wenn man sich beide Zähler-Arten anschafft. Es gibt jedoch bereits Modelle, in welche eine dünne Aluminiumfolie eingeschoben werden kann, um die Durchlässigkeit auf Beta- und Gamma-Strahlen einzuschränken.
  6. Nachdem die gewünschten Maßnahmen und Einstellungen getroffen worden sind, kann das Gerät anschließend neben den Lebensmitteln platziert und eingeschaltet werden.
  7. Danach ist es von großer Wichtigkeit, dass die Werte korrekt abgelesen und interpretiert werden. Generell lässt sich sagen, dass Werte bis zu 0,5 Mikrosievert völlig normal sind und somit keine große Gefahr für den Menschen darstellen.
  8. Im Großen und Ganzen ist jedoch die Möglichkeit in Mitteleuropa auf radioaktiv verstrahlte Lebensmittel zu treffen, relativ gering. Mit dem Einsatz des oben erwähnten Geigerzählers können somit nahezu alle Risiken ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund sollte sich jeder, der sich in Bezug auf die heutigen Speisen unsicher ist, ein solches Gerät zulegen.

Kommentare