Foto: Shutterstock.com

Bikini für kleine Brüste? - So mogelt man diese größer

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Mit dem richtigen Bikini lassen sich kleine Brüste optimal pushen und hervorheben.

Wer kleine Brüste hat muss sich nicht scheuen, einen knappen Bikini zu tragen. Denn mit dem richtigen Modell und ein paar optischen Tricks lassen sich kleine Brüste vergrößern, ohne das es künstlich aussieht.

Hilfreiche Hinweise

Gepolsterte Modelle oder Körbchen

  • Bei der Form sollten Sie darauf achten, dass das Oberteil weder zu weit geschlossen, noch zu weit geöffnet ist. Sie können einen schönen Triangel-Bikini tragen, einen Bikini mit normalen Oberteilen und all die Modelle, die Ihnen persönlich vom Schnitt her am besten gefallen.
  • Zusätzlich können Sie zwischen verschiedenen Push-Up Effekten wählen. Sie bekommen gefütterte Oberteile, die durchgehend gepolstert sind. Aber auch solche, die eine kleine Tasche eingenäht haben, welche mit einem Gelkissen gefüllt ist.
  • Wenn Sie sich einen Bikini kaufen, der ein Körbchen eingenäht hat, dann müssen Sie auf jeden Fall darauf achten, dass das Oberteil nicht zu groß ist. Es sollte gut sitzen und möglichst eng anliegen. Ist das nicht der Fall, stehen die Körbchen bei fast jeder Bewegung schnell ab und lassen deutlich erkennen, dass sie nicht ausgefüllt sind.

Die Brust optisch größer wirken lassen

  • Mit Bikinis, die sich am Oberteil raffen lassen, können Sie dafür sorgen, dass die Brüste größer wirken als sie sind. Das gilt auch für Rüschen. Rüschen machen die Brust optisch größer und plustern das Ganze etwas auf.
  • Das gilt nicht nur für den Bikini, sondern auch für alle anderen Oberteile, an denen sich Rüschen befinden. Ebenfalls sind Fransen eine gute Möglichkeit, die Brüste optisch größer wirken zu lassen. Sie sollten sich also im besten Fall ein Modell aussuchen, welches Rüschen oder Fransen hat.

Mit Mustern zu mehr Busen

  • Auch mit Mustern können Sie Ihren Busen optisch besser zur Geltung bringen. Wählen Sie Muster, die von innen nach außen verlaufen. So kann eine Spirale als Muster dafür sorgen, dass die Oberweite größer aussieht.
  • Setzen Sie zudem auf schöne Kontraste. Wählen Sie knallige Farben wie Orange und Türkis, die durch Schwarz zu einem tollen Muster kombiniert sind. Dann können Sie auch einen Bikini mit einem Blumenmotiv tragen, oder Sie entscheiden sich für einen Bikini der ein dezentes Muster in schönen Kontrastfarben hat.

Was Sie nicht tragen sollten

  • Achten Sie darauf, dass der Bikini zu Ihrem Hauttyp passt. Wenn Sie sehr helle Haut haben, dann ist ein zartes Gelb oder ein Rosa nicht geeignet. Tragen Sie eine kräftige Farbe, die sich deutlich abhebt. Auch Schwarz ist gut geeignet, da sich diese Farbe nicht zu sehr vom Körper abhebt, und gut überdecken kann.
  • Tragen Sie ein Modell, dass gut zu Ihrem Körper passt und betonen Sie Zonen, mit denen Sie mehr als zufrieden sind. Legen Sie das Augenmerk auf einen tollen Beinausschnitt, betonen Sie Ihre Hüften und kaschieren Sie andere Stellen durch modische Accessoires.

Kommentare