Foto: Shutterstock.com

Business Dresscode "Casual“ bis "Top Management" - Wann wird was erwartet?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Vor allem im Arbeitsleben ist es wichtig die Grundregeln der verschiedenen Outfits perfekt zu beherrschen um sich nicht in...

Vor allem im Arbeitsleben ist es wichtig die Grundregeln der verschiedenen Outfits perfekt zu beherrschen um sich nicht in der Garderobe zu vergreifen. Deshalb bieten wir hier eine kurze „Übersetzung“ für die gängigsten Dresscodes an.

Oberes Management (Tägliches Business im oberen Management Bereich und Business Veranstaltungen)

 

Erwartung: Dreiteiliger, dunkler Anzug mit Weste, Hemd, Krawatte und glatten Lederschuhen. Schlichte Manschettenknöpfe sind gern gesehene Accessoires. Empfohlene Farben sind Dunkelgrau, Anthrazit, Dunkelblau oder Schwarz und auch Nadelstreifen sind erlaubt.

 

Negativ: Helle Anzüge, Rollkragenpullover, keine Krawatte

 

Mittleres Management (Tägliches Business im mittleren Management Bereich und Business Veranstaltungen)

 

Erwartung: Zwei- oder dreiteiliger, dunkler Anzug mit Hemd, Krawatte und glatten Lederschuhen. Farblich kann er etwas variantenreicher sein als im oberen Management, zum Beispiel Grau, Braun oder Cognac. Nadelstreifen und farbige Krawatten sind erlaubt, aber man sollte darauf achten, dass der Stil trotzdem dezent bleibt.

 

Negativ: Pullover, aufgeknöpfte Hemden, keine Krawatte, ungepflegte Schuhe

 

Semi-Formal (Hochzeiten oder Geschäftstermine)

 

Erwartung: Sollte klassischer sein als es klingt, es ist eine Kombination aus den oben genannten Outfits und sollte nicht unterschätzt werden. Am Abend kann sogar ein Smoking gemeint sein, vor allem bei Hochzeiten.

 

Negativ: Gelockerte Krawatten und Hemden, geschulterte Sakkos

 

Casual (Brunch, Hochzeitsauftakt, Sightseeing auf Geschäftsreise)

 

Erwartung: Dieser Dresscode sollte kein richtiger Freizeit Look sein. Angemessen sind also zum Beispiel Polohemden, farbige Oberhemden, feine Pullover kombiniert mit Baumwoll- oder Leinenhosen und eventuell passendem Sakko.

 

Negativ: Jeans, Shorts, Sportswear

 

Come as you are (Geschäftsessen, Feierabenddrink)

 

Erwartung: Diesmal meint der Dresscode es so wie er klingt. Gemeint ist nämlich, so zu kommen wie man nach Büroschluss angezogen ist. Hemd und Krawatte können locker bleiben und es muss sich nicht extra umgezogen werden.Trotzdem ist meistens gemeint, dass man angezogen ist, wie man von seinem Business kommt.

 

Negativ: Freizeitkleidung

 

Day Informal / Business Attire / Tenue de Ville (Geschäftsreise)

 

Erwartung: Es handelt sich um einen Geschäftstag außerhalb der üblichen Räumlichkeiten mit externen Kunden oder Partnern. Erwartet wird ein dunkler Anzug mit Hemd, Krawatte und schlichten Schuhen, also so wie man ihn auch im Büro tragen würde.

 

Negativ: Festliche Abendgarderobe oder aber auch Jeans

Kommentare