Foto: Shutterstock.com

Diamanten und Edelsteine - Unterschied

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Schmuck in allen Varianten ist ein beliebtes Accessoire. Nicht nur teurer Schmuck, sondern auch Modeschmuck ist sehr beliebt.

Schmuck in allen Varianten ist ein beliebtes Accessoire. Nicht nur teurer Schmuck, sondern auch Modeschmuck ist sehr beliebt. Wer allerdings lieber Echtschmuck trägt, sollte die Unterschiede zwischen Diamanten und Edelsteinen kennen.

Diamant - Die Wertanlage

  • Ein Diamant besteht aus Kohlenstoff und ist das härteste natürliche Material was es zu finden gibt. Das Mineral ist normalerweise durchsichtig, kann aber durch Verunreinigungen auch in anderen Farben zu finden sein. Das Besondere ist die hohe Lichtbrechung, welche das bekannte Funkeln ausmacht. Gewogen wird ein Diamant in Karat, je höher diese Zahl ist, desto wertvoller ist auch der Diamant. Schmuck, welcher mit Brillanten besetzt ist, ist entsprechend wertvoll und kann als Geldanlage gesehen werden, da der Wert von Diamanten immer sehr hoch ist und meistens eher steigt als fällt.

Edelstein - Der Schmuckstein

  • Häufig denkt man, dass Edelstein nicht dem Wert von Diamanten gleichkommt. Jedoch wurden auch Edelsteine, welche auch Schmucksteine genannt werden, schon seit dem Mittelalter in Schmuck verarbeitet. Die Unterschiede sind dennoch deutlich sichtbar. Das Wort Edelstein umfasst demzufolge eine Sammlung von Steinen, welche als schön und besonders bezeichnet werden. Im Grunde genommen kann man sagen, dass Schmucksteine selten sein müssen und eine Gewisse Härte besitzen sollte. Sie sind aus Mineralien oder auch Glas erhältlich.
  • Für Sammler sind die Unterschiede nicht ganz so gravierend, hier kommt es auf die Seltenheit an, das Gilt für Brillanten genauso wie für Edelsteine. Hinzu kommt, dass die Preise sich zum Teil sehr ähneln, denn Schmucksteine wie der Saphir oder Smaragd stehen den Brillanten in nichts nach.

Kommentare