Foto: Shutterstock.com

DIY: Statement T-Shirt selber machen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
Ein kurzes Statement sagt oft mehr als tausend Worte. Als T-Shirt ist es ein echter Hingucker.

T-Shirts mit Sprüchen gibt es in großer Auswahl im Handel. Neben lustigen Statements gibt es aber auch Sprüche-Shirts passend zu verschiedenen Anlässen wie Junggesellenabschied, Abi, Geburtstag usw. Wer kein passendes Shirt findet, der kann sich mit den nötigen Utensilien ganz leicht selber ein Statement T-Shirt machen.

  • T-Shirt
  • T-Shirt-Folie
  • Schere
  • Cutter
  • Bügeleisen
  • Butterbrotpapier

Schritt-für-Schritt zum coolen Statement T-Shirt

  1. Zuerst muss natürlich ein passender Spruch gefunden werden, der später auf das Shirt gedruckt werden soll. Dabei ist es auch wichtig, dass die Farben sich deutlich voneinander unterscheiden, da der Schriftzug sonst nicht richtig zu erkennen ist, und das T-Shirt keine Wirkung hat.
  2. Danach ist es sinnvoll, aus Pappe Schablonen mit den einzelnen Buchstaben zu fertigen. Diese werden später einfach auf die Rückseite der Folie gelegt, mit einem Stift umrandet und können dann sauber mit einer Schere oder dem Cutter ausgeschnitten werden.
  3. Bitte nicht vergessen, dass der Buchstabe spiegelverkehrt ist, wenn Sie ihn auf der Rückseite abzeichnen.
  4. Erst dann, wenn alle Teile ausgeschnitten sind, sollten diese passend auf das T-Shirt gelegt werden. So können die einzelnen Buchstaben noch hin und her geschoben und richtig platziert werden.
  5. Bevor Sie dann beginnen, den ersten Buchstaben oder das erste Zeichen aufzubügeln, wird ein dickes Stück Pappe oder eine alte Zeitung in das T-Shirt geschoben. So verhindern Sie, dass der Klebstoff auf der Folie bis zur Rückseite durchdringt.
  6. Nun wird nach und nach jeder einzelne Buchstabe aufgebügelt. Dabei sollten Sie immer die Hinweise zur Anwendung beachten, denn nicht jede Bügelfolie wird gleich verarbeitet.
  7. Kontrollieren Sie nach jedem Buchstaben, ob das Statement auf dem T-Shirt noch in einer Linie läuft, denn nach dem Aufbügeln lässt sich der Schriftzug nicht mehr korrigieren.
  8. Danach können dann noch kleine Applikationen oder eine Umrandung ausgeschnitten und aufgebügelt werden. Zum Schluss sollten Sie den ganzen Text mit etwas Butterbrotpapier bedecken und einmal komplett über die gesamte Schrift bügeln.
  9. Falls auch auf der Rückseite ein Schriftzug aufgebracht werden soll, dann halten Sie sich einfach an die bisherige Anleitung, und fertigen Sie die Rückseite erst, nachdem die andere Seite komplett fertig ist.
  10. Zum Waschen sollten Sie das fertige T-Shirt dann allerdings auf links drehen und zum Trocknen wieder auf rechts. So wird die Folie beim Waschen geschont und kann beim Trocknen nicht zusammenkleben.
  11. Falls das Statement nach einiger Zeit beginnt hart zu werden, dann decken Sie es einfach wieder mit etwas Butterbrotpapier ab, und bügeln gründlich bei kleiner Hitze darüber. So wird der Klebstoff wieder weich und auch der Schriftzug sieht wie neu aus. Außerdem beugen Sie so Knicken oder kleinen Bruchstellen in dem Material vor.

Kommentare