Foto: Shutterstock.com

High Heels gesundheitsgefährdend? - Wissenswertes

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Viele Frauen lieben sie: High Heels die Killerschuhe der Fernsehstars.

Viele Frauen lieben sie: High Heels die Killerschuhe der Fernsehstars. Hohe Hacken gelten als sexy, elegant und modern, flach ist out. Was ist dran am Gerücht, sind High Heels gesundheitsgefährdend? Was sagt ein Schuhexperte dazu?

Schön aber nicht gerade gesund

  • Um es vorwegzunehmen: das Tragen von hohen Absätzen zu bestimmten Anlässen ab und an, zum Beispiel zum stilvollen Abendessen, ist erlaubt, sollte aber nicht zur Regel und Dauer werden. Warum sind also High Heels gesundheitsgefährdend? 
  • Wer hohe Hacken trägt, verlagert sein komplettes Körpergewicht auf den Vorderfuß. Das Quergewölbe des Fußes flacht ab und das komplette Fußgewölbe wird instabil. Dadurch kann sich aus einem zuvor gesunden, normalen Fuß schnell ein Senk-Plattfuß formen. Dieser wiederum kann zu einem Spreizfuß werden. 
  • Zudem deformieren die Ballen und das Großzehgelenk verschleißt (Hallux valgus). Dabei knickt der große Zeh Richtung Fußaußenseite weg. Übrigens ist die Veranlagung zu Hallux valgus vererbbar. 
  • Aus diesem Grunde sollte man sich die Füße der Mutter und Großmutter einmal genau ansehen. Haben diese solch einen deformierten Ballen, sollte man bei der Auswahl seiner Schuhe Vorsicht walten lassen und hohe Absätze nur in absoluten Ausnahmefällen tragen.
  • Was ist beim Tragen von High Heels gesundheitsgefährdend? Durch ständiges Tragen von hohen Absätzen besteht die Gefahr, dass die Wadenmuskeln sich verkürzen, sodass die Betroffenen keine flachen Schuhe mehr tragen können, auch zu Hause nicht. 
  • Zudem schädigt diese Dauerbelastung die Sehnen und Bänder. Ebenso kann die Wadenmuskulatur verspannen und die Lendenwirbelsäule kann überbelastet werden.
  • Ist nur die Höhe der High Heels gesundheitsgefährdend? Nein, auch die Art des Absatzes ist entscheidend. Keilabsätze zum Beispiel bieten anders als Bleistiftabsätzen dem Fuß eine größere Unterstützungsfläche und das Gewicht wird nicht so stark alleine auf dem Vorfuß verlagert. Ebenso empfinden viele Frauen die Gewichtsverteilung als bequemer.
  • Auch Schuhe mit mittelhohen Absätzen sind medizinisch gesehen nicht optimal. Kleine und mittelhohe Absätze sind nicht so gesundheitsgefährdend wie hohe Absätze. Aber auch mittelhohe Absätze sollten nicht täglich getragen werden, auch wenn sie nicht wie High Hells gesundheitsgefährdend sind. 
  • Eine einzige Ausnahme, die High Heels sogar erlaubt, ist ein Fersensporn. Diese dornartige Verformung des Fersensporns benötigt zur Entlastung mittelhohe Absätze von zwei bis vier Zentimetern. 

Kommentare