Foto: Shutterstock.com

Jeans ausbleichen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Nun, die Lösung ist gar nicht so schwer!

Hast du dich auch schon mal gefragt, wie man Jeans am besten bleicht? Nun, die Lösung ist gar nicht so schwer! Anfangs sollte man sich natürlich überlegen, welche Variante für einem selbst am geeignetsten ist. 

  • Du solltest dir beim Umgang mit Bleichmitteln immer Haushaltshandschuhe anziehen, deine Hände werden es dir danken. 

In jedem Fall aber benötigtst du:

  • außer deiner Jeans
  • ein handelsübliches Bleichmittel, z.B. Dr. Beckmann
  • Haushaltshandschuhe

  1. Jetzt legst du die Jeans einfach in die Waschmaschine und schaltest den Hauptwaschgang mit maximal 60° C ein. Während des Wasserzulaufs kippst du die Bleiche in den Waschmittelbehälter. Aber Vorsicht – nie gleich zuviel Bleiche verwenden, wenn du keine weiße Hose möchtest. Sollte dir nach dem Waschgang die Jeans noch nicht hell genug sein, kannst du den Vorgang einfach wiederholen. 
  2. Eine andere Vorgehensweise wäre, die Jeans einfach anzufeuchten, auf ein altes Laken auflegen und mit einer Sprühflasche, in der du die Bleiche mit Wasser verdünnt hast, einzusprühen. Aber hier bitte nicht vergessen, auch die Rückseite zu besprühen. Nach dem Trocknen, die Jeans aber unbedingt nochmals in der Waschmaschine waschen! 
  3. Noch eine Möglichkeit ist die, dass du einfach in der Badewanne Wasser einlässt, hier die Bleiche dazukippst und die Jeans darin einlegst. Falls du keine Badewanne hast – nicht verzweifeln – es geht natürlich auch in einem Eimer. Aber auch hier gilt, bitte keinesfalls auf das anschließend nochmalige Waschen vergessen – und immer Handschuhe tragen, da Bleiche nicht wirklich hautverträglich ist!!!

Kommentare