Foto: Shutterstock.com

Jeans - Used Look selber machen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:57
Jeans im Used-Look sind in, aber eine zu kaufen kann relativ teuer werden.
Wer nicht so viel Geld für eine 'kaputte Hose' bezahlen möchte, kann diesen Look auch ganz leicht selber machen und so gleichzeitig eine alte Jeans etwas aufpeppen.

  • eine einfache Jeans
  • Muskatreibe und Schmirgelpapier
  • Pinzette

  1. Am einfachsten ist es, wenn die Jeans zunächst angezogen wird. Dann arbeitet man nämlich auch automatisch vorsichtiger mit der Hose.
  2. An den Stellen, an denen die 'Löcher' entstehen sollen, mit der Muskat-Reibe (kann auch mit anderen Küchenraspeln funktionieren, einfach ausprobieren) horizontal hin- und her reiben bis die horizontalen Fäden der Jeans sichtbar werden. 
  3. Es darf dabei auf keinen Fall vertikal, also von oben nach unten gerieben werden, da sonst die horizontalen Fäden durchtrennt werden.
  4. Noch verbliebene vertikale Fäden können anschließend einfach mit der Pinzette herausgezogen werden. Am ende sollten an diesen Stellen nur noch horizontale Fäden vorhanden sein, und schon sind die gewollten Löcher fertig.
  5. Einige Stellen der Jeans, die zwar etwas abgenutzt, aber nicht löchrig werden sollen, vorsichtig mit dem Schmirgelpapier bearbeiten bis sie heller werden. Der Stoff wir dabei natürlich dünner, also nicht übertreiben.

Kommentare