Foto: Shutterstock.com

Moderedakteurin werden? - So kannst du es schaffen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Du kannst es schaffen - Eigeninitative ist besonders wichtig.

Eine Moderedakteurin ist die Person, welche im Modebereich dafür zuständig ist zu entscheiden, worüber berichtet wird und worüber nicht. Ihnen werden meistens Artikel oder Anregungen anderer Firmen zugesendet um bitte, über z.B. neue Produkte zu berichten oder bereits Geschriebenes zu überprüfen. Der Moderedakteur muss die Leser des jeweiligen Magazins gut kennen, darunter ihre Vorlieben und sollte zudem gut über das Magazine/die Zeitschrift selbst informiert sein. Ob nun Online, bei einer Zeitung, oder bei einem Magazin - viele Varianten sind hier denkbar.

  • Um ein guter und professioneller Moderedakteur zu werden, bedarf es viel Erfahrung.
  • Fang deshalb klein an und steiger dich mit der Zeit.

  1. Schulzeitung. Eine gute Möglichkeit um dich mit dem Schreiben ein wenig vertraut zu machen, ist das Mitwirken bei der Schüler- oder der Abizeitung.
  2. Hier kannst du entweder für das Schreiben zuständig sein, du kannst die Person sein, die darüber entscheidet, welche Bilder hineinkommen oder du kontrollierst die Zeitung zum Schluss und gibst dein OK oder du nimmst Änderungen vor.
  3. Kurse belegen. Um einiges über den Journalismus, den Beruf und die Grundlagen kennenzulernen, solltest du entweder in der Uni Kurse belegen oder du nimmst an speziellen Seminaren teil.
  4. Dies ist besonders für den Lebenslauf wichtig, mit welchem du dich bei Redaktionen bewirbst.
  5. Praktikum. Versuch während der Schule, dem Studium oder danach, einen Praktikumsplatz bei einer Zeitung oder einem Magazin zu ergattern.
  6. Dort wirst du die Arbeit ganz genau miterleben können und auch für dich entscheiden können, ob dieser Job etwas für dich ist.
  7. Wenn du gute Arbeit leistest, kann das Praktikum verlängert werden oder dir wird ein fester Job angeboten.
  8. Job. Solltest du ein Journalismusstudium abgeschlossen haben oder andere Erfahrungen haben, kannst du mit Glück auch einen Job bei einer Redaktion oder Ähnlichem ergattern.
  9. Mit der Zeit lernst du so neue Bereiche kennen und kannst auch zum Moderedakteur aufsteigen.
  10. Eigeninitiative zeigen. Unabhängig davon, ob du bereits einen Job in diesem Bereich hast oder nicht, starte dein eigenes Ding.
  11. Du kannst z.B. online einen Blog erstellen und so eine Art virtuelle Zeitschrift kreieren, für welche du ganz alleine zuständig bist.
  12. Oder du fragst in deiner Stadt nach, ob du für eure Zeitung einige Modeberichte verfassen darfst.
  13. Neben kleinen Zeitungen kannst du auch Texte an namenhafte Firmen schicken, mit der Bitte diese abzudrucken. Es wird eine Weile brauchen, bis du überhaupt eine Antwort erhältst, aber du musst dranbleiben und darfst nicht voreilig aufgeben.

Kommentare