Foto: Shutterstock.com

Ring selbst konfigurieren - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Einen Ring selbst konfigurieren bringt die ganz eigene Bedeutung, die dieser für den Träger hat, besser zum Ausdruck...

Einen Ring selbst konfigurieren bringt die ganz eigene Bedeutung, die dieser für den Träger hat, besser zum Ausdruck als ein Stück „von der Stange". Dabei ist es egal, ob es sich um einen Ehe- oder Freundschaftsring, ein Geschenk für einen besonderen Anlass oder einfach nur ein besonderes Schmuckstück handelt.

Bitte beachten

Unzählige online-Portale bieten Konfigurationsmöglichkeiten für Ringe an. Die Variationsbreite ist sehr groß. Daher macht es Sinn, sich vor der Gestaltung einige grundsätzliche Gedanken zum Wunschring zu machen. Wer sich über die nachfolgenden Punkte schon einmal Gedanken gemacht hat, kommt wesentlich schneller ans Ziel:

  • Legierung und Qualität
    Hier kann z. B. zwischen Gelb-, Rot- und Weißgold, Platin, Silber, Edelstahl und Palladium gewählt werden.

  • Profil
    Soll der Ring eckig, rund, oval, kantig oder abgeschrägt sein?

  • Breite
    Schmaler Reif oder breites Band, dieses Detail verändert auch die Wirkung des Ringes.

  • Mehr- oder Einfarbig
    Durch die Verwendung verschiedener Legierungen entstehen schöne Farbeffekte.

  • Struktur, Segmente
    Unterschiedlichen Farben können in Scheiben aufeinandergelegt, als Segmente oder in Wellenform zusammengefügt werden. Der Ring kann auch außen eine andere Farbe haben als innen.

  • Oberfläche
    Poliert, mattiert, gehämmert.

  • Verzierung
    Fuge, Besatz mit Steinen.

  • Gravur
    Innen oder Außen und natürlich der Text.

  • Maße
    Mit dem Innendurchmesser eines gut passenden Rings kann man über Größentabellen leicht die richtige Ringgröße ermitteln. Die Anprobe von Maßringen beim Juwelier hilft natürlich auch.

  • Jetzt ist die Aufgabe, den eigenen Ring selbst zu konfigurieren viel effektiver zu lösen. Schritt für Schritt legt ihr das Aussehen eures Wunschringes fest und könnt meistens direkt in einer grafischen Darstellung sehen, wie der Ring aussehen würde. Häufig kommt nach dem ersten Durchlauf erst einmal ein Schock. Der selbst kreierte Ring ist unglaublich teuer. Daher macht es Sinn, in die Vorüberlegungen auch eine Preisvorstellung einfließen zu lassen und zu entscheiden, welche der Wünsche wichtiger sind als andere. Dann fällt es leichter, den Ring so neu zu gestalten, dass es auch für den eigenen Geldbeutel passt.

Drum prüfe wer sich ewig bindet:

  • Auch wenn die Konfiguratoren sehr viele Variationen anbieten, entstehen auf diese Art doch wieder „Einheitsringe“. Wer es individueller will, sollte über diese Konfiguratoren Anregungen und Ideen für eine ganz eigene Variante sammeln, die dann durch einen Goldschmied verwirklicht werden kann. Einige Portale bieten auch dafür eine online Konfigurationsmöglichkeit an und übersenden auf Grund der eingegebenen Wünsche/Vorschläge per Mail ein Angebot mit einem Entwurf.
  • Einen Ring selbst konfigurieren, das soll zu einem Schmuckstück führen, dass zu einem selbst und dem Anlass passt. Ihr wollt damit etwas ausdrücken und kleine Details und außergewöhnliche Formen wie Flechtmuster, Nieten oder Scharniere sorgen für die Erschaffung richtiger Kunstwerke. Dabei solltet ihr aber nicht vergessen, dass der Ring euch auch Jahre später noch gefallen sollte. Bei Trauringen muss noch dazu darauf geachtet werden, dass sie zu jedem Outfit tragbar sind und über Jahre hinweg gut aussehen. Hier spielt dann auch die Qualität des gewählten Materials eine Rolle. Mattierte Ringe wirken z. B. häufig nach einigen Jahren wie poliert, weil die verwendete Legierung zu weich war.

Kommentare