Foto: Shutterstock.com

Shapewear für jeden Figurtyp - Hält sie, was sie verspricht?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Die unansehnlichen hautfarbenen Mieder sind schon lange out,Shapewear ist das Zauberwort.

Die unansehnlichen hautfarbenen Mieder sind schon lange out, heute gibt es vorzeigbare Shapewear. Die formende Unterwäsche ist nicht nur sexy, sondern durchaus vorzeigbar. Vorteilhaft ist die Shapewear um ungeliebte Pölsterchen wegzuzaubern, sie puscht mehr Busen und kann auch für einen knackigen Po sorgen. Die Shapewear gibt es aus verschiedenen Materialien. Diese können aus glänzendem oder transparentem Stoff sein, mit oder ohne Spitze, mit Nadelstreifen oder Schleifen. Es ist alles erlaubt, was an Materialien gefällt. Die Shapewear kann aus speziellen Mikrophasern oder Baumwolle hergestellt sein.

  • Modelle der Shapewear haben den Vorteil von jeder Frau, getragen werden zu können.
  • Wichtig ist jedoch die Frage, wie man die formende Wäsche richtig trägt, welche Größe man braucht und was beim Kauf zu beachten ist.
  • Modelle der Shapewear sind nicht nur kleine Helfer für Mollige, sondern können von jedem Figurtyp getragen werden.
  • Wenn sie perfekt passt, sitzt sie wie eine zweite Haut am Körper. Unter einem engen Kleid bleibt sie dennoch unsichtbar.
  • Die meisten Frauen bevorzugen Shapewear für besondere Anlässe und tragen diese nicht täglich.
  • Leider wird die Shapewear immer wieder sehr schnell warm auf der Haut und lassen die Haut dann schwitzen.

 

  • Eine Frau, welche sich auf einen Shapewear einlässt und individuelle Kleidung um verschiedene Modelle auszuprobieren.
  • Da es vielfach verschiedene Ausführungen gibt, wäre es am sinnvollsten zu überlegen, wo „Frau“ eine besondere Silhouette braucht.
  • Der Figurformer lässt sich individuell unter jeder Kleidung tragen.

 

Wichtige Tipps

  • Wer billig kauft, kauft zweimal. Dies gilt besonders beim Kauf von Shapewear. Man sollte hier nicht seine Priorität auf den Preis setzen, sondern besonders darauf achten, dass sie richtig sitzt, nicht einschneidet oder kneift.
  • Man sollte sie immer anprobieren, also jedes Stück, auch wenn es anstrengend werden kann. Ratsam wäre es verschiedene Marken auszuprobieren, welches Teil am besten passt und dem Körper schmeichelt.
  • Modelle der Shapewear werden in jeder Konfektionsgröße getragen. Egal ob es die Größe 36 oder 48 oder noch größer ist. Für jede Frau gibt es die passende Shapewear.
  • Die Shapewear gibt es von dezent bis auffällig. Dennoch wäre es ratsam nicht das Exemplar zu nehmen, das zu sehr verziert ist. Natürlich sieht es schön aus und viele Frauen stehen auf die schönen Extras aber diese können sich unter enger Kleidung eben auch abzeichnen.
  • Viele Frauen tragen auch eine Nummer kleiner um die Shapewear enger sitzen zu lassen. Wohlfühlen ist dabei die Priorität , deshalb kommt man nicht herum die Shapewear anzuprobieren und dann zu entscheiden, selbst wenn dies bedeutet mit drei Größen in die Umkleidekabine zu gehen.

Shapewear gibt es in verschiedenen Ausführungen:

  • Um Problemzonen wie Bauch, Rücken und Hüften zu kaschieren, gibt es den Tallienslip. Einen ähnlichen Effekt erzielt man mit dem Body. Durch den Bestandteil Elastan formt sich nicht nur der Körper, sondern die Shapewear lässt sich auch bequem tragen und ist zudem noch atmungsaktiv. 
  • Eine weitere Variation ist ein Body mit halb langen oder auch knielangen Beinen. Dieser Shapewear zaubert straffe und schlankere Oberschenkel. Die sogenannte Reiterhose kann unauffälliger unter einem Kleid versteckt werden.

Kommentare