Foto: Shutterstock.com

Strandkleid selber nähen? - Anleitung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Mit der folgenden Anleitung können Sie ein Strandkleid selber nähen.

Der Strand ist ein Ort des Vergnügens, der Entspannung und der Mode. Wie wäre es mit einem selbstgenähten Strandkleid, welches Sie über Ihren Bikini oder Badeanzug oder einfach so beim Spazierengehen am Strand tragen können? Zeigen Sie auf diesem Weg Ihre kreative Art und Ihren Stil. Mit der folgenden Anleitung können Sie Ihr Strandkleid selbst nähen.

  • Tragen Sie Ihr Strandkleid mit einem Schal oder einem passenden Gürtel. Um ein lockeres Kleid zu bekommen, können Sie 10 cm zu Ihren Maßen hinzufügen.    
  • Wenn Sie sich selbst messen, sollten Sie darauf achten, Ihre breiteste Stelle zu bestimmen. Fehlerhafte Messungen machen Ihr Kleid zu eng. Wenn Sie Ihre Säume zu breit nähen, wird Ihr Kleid zu klein.   
  • Sie können noch Träger für Ihr Kleid anfertigen und Sie am oberen Ende Ihres Stoffes entsprechend annähen.
  • Wenn Sie einen durchsichtigen Stoff wählen, müssen Sie einen Bikini oder Badeanzug darunter tragen. Ist der Stoff blickdicht, dann können Sie auch auf ein Oberteil verzichten, wenn Sie dies wünschen. 

  • Stoff
  • Nadel
  • Faden
  • Nähmaschine
  • mittelbreites Gummiband
  • Maßband

Das Strandkleid selber nähen

  1. Messen Sie die breitesten Stellen Ihres Körpers – Schultern, Hüfte oder Oberweite – mit einem Maßband und fügen Sie noch 15 cm hinzu, um die optimale Breite für Ihren Stoff zu erhalten. Messen Sie von der Schulter bis zu der Stelle Ihres Körpers, an der das Kleid Ihre gewünschte Länge erreicht und fügen Sie noch 10 cm hinzu, um die optimale Länge für Ihren Stoff zu erhalten.
  2. Besorgen Sie sich Ihren Stoff nach Ihren Maßangaben. Verwenden Sie einen Baumwoll- oder Musselinstoff mit sommerlichen Mustern und Farben für Ihr Strandkleid. Kaufen Sie Ihren abgemessenen Breitenmaßen entsprechend ein mittelbreites Gummiband.
  3. Wickeln Sie das Gummiband um Ihren Körper, direkt unter Ihren Achselhöhlen. Schneiden Sie das Band passend zu, aber lassen Sie 2,5 cm an jedem Ende übrig.
  4. Legen Sie den Stoff auf den Boden oder auf den Tisch und bearbeiten Sie zunächst das obere Stoffende. Legen Sie dazu das Gummiband quer über das obere Ende des Stoffes und falten Sie den Stoff über das Gummiband. Nähen Sie diesen Saum. Raffen Sie den Stoff über dem Gummiband und nähen Sie die Enden des Gummibands zusammen.
  5. Nähen Sie nun einen 2,5 cm breiten Saum am unteren Ende Ihres Kleiderstoffes.
  6. Falten Sie den Stoff auf die Hälfte und wenden Sie das Ganze einmal auf links. Nähen Sie die ungefalteten Stoffkanten mit einem 2,5 cm breiten Saum zusammen, inklusive des Gummibandes am oberen Ende des Stoffes.
  7. Wenden Sie Ihr Kleid auf rechts und probieren Sie es an.

Kommentare