Foto: Shutterstock.com

Tunika selber nähen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Sie wollen eine Tunika selber nähen? Lernen Sie hier, wie es geht.

Die Tunika ist ein einfaches Kleidungsstück, die den Kleidungsstücken ähnelt, welche in der Geschichte hindurch in verschiedenen Kulturen getragen wurden. Das Grundmuster können Sie einfach anpassen, um eine Tunika anzufertigen, die so kurz wie ein modernes Hemd ist, eine, die fast bis zum Boden reicht oder eine Variante zwischen beiden. Eine Tunika können Sie gut mit einem Kostüm kombinieren. Sie ist aber auch ein bequemes, legeres Kleidungsstück, das zu verschiedenen Gelegenheiten getragen werden kann, je nachdem, welcher Stoff gewählt wurde oder ob auf der Tunika Verzierungen sind.

  • Sie können mit folgender Methode einen kleineren Rundhalsausschnitt machen: Schneiden Sie zwei einzelne Ärmelstücke statt eines in doppelter Länge. Nähen Sie diese zuerst zusammen, aber nähen Sie nur die Hälfte der Naht, welche auf der Rückseite der Tunika endet. Dadurch erhalten Sie einen Schlitz an der oberen Vorderseite der Tunika, den Sie offen lassen oder mit einem Knopf oder anderem Verschluss schließen können. So können Sie einen kleineren Rundhalsausschnitt ausschneiden in der Größe des Ausschnittes einer geknöpften Bluse, die Ihnen passt.
  • Einen Saum an einer kleinen runden Schnittkante wie einem Rundhalsausschnitt zu nähen kann zur Herausforderung werden. Sie können sich helfen, indem Sie ein Formband aufbügeln oder ein anderes Stoffteil ausschneiden, welches die Form des Rundhalsausschnittes hat und als Saum verwenden. Am einfachsten wäre es jedoch, wenn Sie einen sehr kleinen, engen Saum nähen, was funktionieren sollte, wenn Sie vorsichtig arbeiten.

  • Stoff
  • Nadel und Faden bzw. Nähmaschine
  • Stecknadeln (optional)

Tunika selber nähen

  1. Strecken Sie Ihre Arme komplett seitlich aus und messen Sie von der Mitte Ihrer Brust bis zu dem Punkt, an dem Sie Ihren Ärmel haben möchten. Lassen Sie ein Paar Zentimeter für den Saum übrig, da der Ärmel kürzer ausfallen kann, wenn Ihr Arm unten ist. Dies ist dann Ihre Ärmellänge für die Tunika.
  2. Schneiden Sie einen Stoff aus, der doppelt so lang wie Ihre Ärmellänge ist. Falten Sie ihn einmal längs in der Mitte. 
  3. Legen Sie Ihren Stoff mit der Falte nach oben. Nehmen Sie ein Hemd als Vorlage, das leicht über Ihren Kopf geht, ohne es dehnen zu müssen und schneiden Sie einen Rundhalsausschnitt in der Mitte des gefalteten Stoffes.
  4. Probieren Sie die Ärmel mit Ihrem Kopf durch den Rundhalsausschnitt an und messen Sie vom Stoffende bis zu der Stelle, an der Sie den Saum Ihrer Tunika fallen lassen möchten.
  5. Schneiden Sie in dieser Länge zwei Stoffteile aus. Sie benötigen wahrscheinlich nicht die ganze Breite des Stoffes, aber die beiden Teile sollten dieselbe Größe besitzen. Jedes Teil sollte großzügiger in der Breite ausfallen als Ihr Körper.
  6. Breiten Sie das Ärmelstück auf dem Tisch oder Boden aus. Stecken Sie jeweils eines der neuen Stoffteile an der jeweligen Längskante des Ärmelstückes mit Stecknadeln fest, dabei sollte jedes der neuen Stoffteile in der Mitte der jeweilgen Längskante befestigt werden. Nähen Sie die Tunika an den entsprechenden Nähten zusammen.
  7. Falten Sie das Nähstück einmal zur Hälfte und stülpen Sie es so um, dass Sie eine grundlegende Tunikaform erhalten. Stecken Sie die Kanten vom unteren Stoffende der Tunika bis zu den Ärmelenden mit Stecknadeln fest und nähen Sie diese Nähte.
  8. Machen Sie an allen von Ihnen gewünschten Schnittkanten einen Rollsaum, z. B. am unteren Ende der Tunika, an den Ärmelaufschlägen und am Rundhalsausschnitt. Nähen Sie diese Rollsäume mit Hand oder Nähmaschine.
  9. Wenden Sie Ihre Tunika wieder auf rechts und bügeln Sie diese, wenn Sie wollen. Fertig ist Ihre selbst genähte Tunika.

Kommentare