Foto: Shutterstock.com

Übergangswetter - Mode für den Übergang von Winter auf Frühling?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Ist das Wetter wechselhaft, dann kann man schnell frieren. Übergangskleidung kann das verhindern.

Mode für den Übergang: Das Wetter macht es einem nicht immer leicht, die passende Kleidung zu finden. Morgens verlässt man bei etwas Sonnenschein das Haus, aber bereits eine Stunde später regnet es in strömen. Dann ist Übergangskleidung ideal, denn diese kann flexibel miteinander kombiniert werden, und eignet sich sowohl für wärmere, aber auch für kältere Tage.

  • Blusen
  • Pullunder
  • Strickjacken
  • Übergangsjacken
  • Leichte Schals
  • Mützen

Mode für den Übergang von Winter auf Frühling

Kalt und warm im Wechsel

  • Übergangskleidung ist weder dick gefüttert, noch besonders dünn. Sie ist so gefertigt, dass der Körper warmgehalten wird, ohne dabei ins Schwitzen zu kommen.
  • Die Stoffe sind dicht aber leicht gewebt, weisen Wasser ab und sind angenehm zu tragen. Besonders gefragt sind sogenannte Übergangsjacken, die sich leicht überziehen lassen, wenn man nicht weiß, was das Wetter noch bringen wird.

 

Die eigene Kleidung perfekt kombinieren

  • Haben Sie auch Angst, vom schlechten Wetter gerade dann überrascht zu werden, wenn Sie leicht gekleidet sind? Dann kombinieren Sie einfach verschiedene Kleisungsstücke so miteinander, dass diese zwar wärmen können, aber ebenso schnell auch ausgezogen werden können, ohne dass Sie danach im Freien stehen.
  • Kombinieren Sie die Bluse zusätzlich mit einem Pullunder und ziehen Sie auch eine Weste über. Alle einzelnen Kleidungsstücke sind leicht, aber zusammen getragen haben Sie einen wärmenden Effekt. Wird das Wetter gut, dann können Sie die Weste und auch den Pullunder ganz einfach ablegen.
  • Auch den kurzen Rock können Sie mit einer dicken Wollstrumpfhose tragen. Die dicke Strumpfhose wird Sie gut wärmen, lässt aber trotzdem ausreichend frische Luft an die Beine, falls sich die Sonne zeigen sollte.
  • Kombinieren Sie leichte Pullis ruhig mit einem etwas wärmeren und längerem Mantel. Denn so sind Sie zum einen bei Nässe oder Kälte schön warm angezogen, können sich den Mantel aber auch lässig über die Schulter werfen, wenn es Ihnen zu warm werden sollte.

 

Modische Accessoires nutzen

  • Machen Sie sich den Übergang vom Winter zum Frühling etwas leichter. Legen Sie Schal und Mütze nicht bei den ersten zarten Sonnenstrahlen in den Schrank. Denn auch einen Schal können Sie sich locker um den Hals legen, und diesen so zur kurzen jeansjacke, aber auch zur Longjacke perfekt tragen.
  • Mützen liegen nicht nur im Winter, sondern auch in den Sommermonaten im Trend. Tauschen Sie die dicke Wollmütze gegen ein etwas feineres Modell aus, denn so sind Sie passend für die Übergangszeit gekleidet, und können sich trendig vor Regen schützen, oder auch die Sonnenstrahlen genießen, ohne dass Sie dabei ins Schwitzen kommen.
  • Gerade bei Kindern sollten Sie darauf achten, dass diese nicht direkt mit der Shorts ins Freie gehen. Finden Sie ein gutes Outfit aus mehreren luftigen Kleidungsstücken, die wie beim Zwiebel-Look im Winter wärmen können, und sich einzeln ausziehen lassen.

Kommentare