Drucken
Letztes Update am 18.03.2015, 09:28
Die Miami Swim zeigt, dass Bikini und Badeanzug niemals einfach „nur“ Badekleider sind.

Wie eine Umfrage im Auftrag des Internet-Marktplatzes eBay ergeben hat, kaufen fast drei Viertel der Österreicher jede Saison Mode nach den aktuellen Trends. Bei gewissen Kleidungsstücken braucht es dafür jedoch ein wenig Mut. Wer Miami hört, der denkt unweigerlich an lange Sandstrände, einen modernen Lebensstil und unverkennbare Bademode. Wie unverkennbar diese ist, haben einmal mehr die Fashion Shows bei der „Miami Swim“ gezeigt.

Kunstwerke aus Stoff

Dass die Kreationen der Designer nicht nur sexy, sondern auch äußerst fantasievoll sein können, beweisen etwa aufwendige Bikinis, die nur so von aufgeklebten Plastikblumen, Perlen und Muscheln strotzen und damit wohl eher die Bezeichnung „Kunstwerk“ verdient hätten. Halsband, Handschellen und Lederoptik - auch an der Miami Swim ist „Fifty Shades of Grey“ scheinbar nicht spurlos vorüber gegangen. Eine Herausforderung beim Anziehen stellen Bikinis mit verbindenden Gummizügen und mittigen Stoffteilen dar. „Unmöglich“, meinen die einen angesichts dieser dekorativen, aber wahrscheinlich weniger praktischen Stücke. „Der Schlüssel zu moderner Mode liegt in der Verbindung von Tradition und Avantgarde", würde wohl der italienische Modeschöpfer Valentino entgegnen.

Flash Dance am Strand

Wer gerne dem Retro-Look frönt ist mit langärmeligen Bikinis gut beraten - mit ihnen hat auch der Sonnenbrand keine Chance. Auch Badekleidung, die eher an Reizwäsche erinnert fand sich in Miami: Monokinis mit Spitze oder durchsichtigen Einsätzen werden nun wohl auch am Pool salonfähig. Wer seine Statement-Kette beim Baden ablegt, kann zu Bademoden übergehen, die eine klare Botschaft vermitteln. Auffällige Prints und freche Sprüche machen die Teile auf jeden Fall zum Hingucker. Spätestens mit den schräg angebrachten und auffällig geschmückten Körbchen der „Dekolleté-Cliffhanger“ sind die Blicke der anderen Badegäste gesichert.

 

Wer sich nicht sicher ist, ob er sich an die modischen Innovationen herantrauen oder lieber doch beim altbewährten Bikini oder Badeanzug bleiben soll, kann sich die Worte des Modezaren Karl Lagerfeld zu Herzen nehmen: „Der Mode entkommt man nicht. Denn auch wenn Mode aus der Mode kommt, ist das schon wieder Mode.“ Ob die verrückten Bademoden der Miami Swim wirklich für den Badealltag geeignet sind, bleibt dahin gestellt. Einmal mehr unterstreichen die Designer mit ihren Blickfängen aber, dass es absolut nichts gibt, das es in der Modewelt nicht gibt.