Foto: Shutterstock.com

Was anziehen bei heißem Wetter? - Die besten Kleidungstipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Steigen die Temperaturen wieder auf über 30 Grad und möchte man sich draußen aufhalten, dann ist die Wahl der besten Kleidung entscheidend.

Steigen die Temperaturen wieder auf über 30 Grad und möchte man sich draußen aufhalten, dann ist die Wahl der besten Kleidung entscheidend, um sich auch in der Hitze wohlfühlen zu können. Reist man in die typischen Urlaubsländer mit Sommer, Sonne und Strand, dann wird man immer wieder Menschen begegnen, die nur auf Hotpants und Shirts als Kleidung setzen. Doch wer auf atmungsaktive Materialien setzt, der kann auch ganz korrekt zu einem Geschäftstermin gehen.

Leinen und Baumwolle - atmungsaktiv und hitzefreundlich

Sieht man die Menschen in Wüstenregionen, dann sind diese für den Betrachter sehr warm gekleidet. Aber Materialien wie Baumwolle und Leinen machen dies möglich, weil durch diese atmungsaktiven Stoffe der entstehende Schweiß einfach verdunsten kann. So erfreut sich in sehr heißen Regionen die Tunika besonderer Beliebtheit und auch die Mode in gemäßigten Regionen hat dieses praktische Kleidungsstück für die Sommermonate entdeckt. Aus leichter Baumwolle oder Leinen kann eine lockere Tunika dafür sorgen, dass man zusammen mit einer leichten Sommerhose gut gekleidet ist. Für die Freizeit kann man jetzt die Baumwollkleidung in den buntesten Farben wählen, aber auch florale Drucke oder Tierfelldrucke sind beliebt.

 

Im Sommer sollte man bei der Farbwahl auf die Farbe Schwarz verzichten und auch andere dunkle Farbtöne gehören in die kalten Monate. Stattdessen wird man immer wieder Menschen in weißer Kleidung sehen, die trotz vollständiger Garderobe nicht schwitzen. Wer heiße Länder schon des Öfteren besucht hat, der wird dort nicht auf Menschen treffen, die mit möglichst wenig Kleidung durch die Welt laufen. Hier hat der Wunsch einfach Vorrang, dass man mit der Kleidung den Körper vor übermäßiger Sonneneinstrahlung gut schützen kann. In Zeiten von immer mehr Hauterkrankungen hat auch der Europäer erkannt, dass ein gut geschützter Körper vor zu viel Sonne und vielen schlimmen Erkrankungen bewahren kann.

 

Hut oder Kappe - der Kopf sollte immer gut geschützt sein

So ist der Sommer die Zeit für leichte Röcke und Hose, dazu eine Tunika oder ein Shirt aus dünner Baumwolle, da sind die heißen Monate und selbst ein Urlaub in besonders heißen Regionen kein Hindernis mehr. Doch zur legeren Sommerkleidung gehören auch die passenden Sommeraccessoires, denn guter Schutz vor zu viel Sonne wird immer wichtiger. Da sollte man vielleicht zu einem Cap greifen, aber auch der Hut in hellen und sommerlichen Farbtönen kann dazu beitragen, dass die Sonne nicht direkt auf den Körper scheinen kann.

 

Für die Füße dagegen wünscht man sich luftige Sandalen oder auch Schuhe, die mit einem Lochmuster versehen wurden. Warme Stiefel bleiben jetzt im Schuhschrank, weil sich hier die Wärme nur stauen würde. Aber offenes Schuhwerk aller Art kann jetzt dafür sorgen, dass man auch bei Hitze ohne schwitzende Füße leben muss. Natürlich kann man heute unter den Sandalen wieder Socken tragen, doch auch ohne einen Strumpf kann sommerliches Schuhwerk ideal sein. Jetzt kann der Sportschuh aus leichtem Leinenmaterial nicht nur ein schickes Accessoire sein, hier hat man auch einen idealen Sommerschuh. Von Kopf bis Fuß auf Sommer und Hitze eingestellt, mit der schicken Sommermode bekannter Markenlabels kann man gut gekleidet auch zur Arbeit erscheinen und muss trotzdem nicht schwitzen.

 

Kommentare