Foto: Shutterstock.com

Wie bringe ich Nieten an Textilien an? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:33
In den frühen 1950er Jahren hatten die ersten Jugendgangs Raw Denim Jeans aus Armeebeständen mit selbst gemachten Nietenbeschlägen aufgewertet.
Heute sind Jeans und Nieten nicht mehr wegzudenken. Sie haben sowohl funktionelle wie auch dekorative Funktionen. Auf Kleidungsstücken und Accessoires sorgen nachträglich angebrachte Nieten für die rockige Attitüde.

Dinge die benötigt werden

  • Locheisen
  • Seitenschneider
  • Nieten

Nieten an Textilien anbringen – Akzente setzen

  • Leder, Textilien oder Kunststoffe: Wo immer sich Löcher einfügen lassen, können auch Nieten eingesetzt werden. Dabei sind den Kombinationen von Farben, Mustern oder Größen keine Grenzen gesetzt – nur der individuelle Geschmack entscheidet. 

So bringt man Nieten an

  • Den Anfang macht das selbst entworfene Muster. Demnach werden die benötigten Nieten gekauft. Zu beachten ist der unterschiedliche Durchmesser der Stempel, danach richtet sich die Größe des Locheisens.
  • Jetzt wird die genaue Position einer jeden Niete angezeichnet. An diesen Stellen stanzt man das Loch in der richtigen Größe aus. Besser ist es, das Loch eher zu knapp als zu groß zu bemessen, denn die Metallniete kann unter Umständen bei zu geringer Andruckfläche das Loch ausreißen.
  • Die Stärke des Materials, in das die Nieten eingebracht werden sollen, ist ebenfalls beachtenswert. In zu dickes Material wird sich die Niete nicht genug verkeilen und letztendlich bald herausplatzen. Dann ist die Verarbeitung größerer Metallnieten notwendig.
  • Vernietet wird auf einer robusten Unterlage. Metallplatten sind weichem Holz vorzuziehen. Wenn diese Unterlage zudem noch etwas konkav geformt ist, bekommt jede Niete an der sichtbaren Seite diese ideale, attraktive Form.
  • Das Oberteil der Niete wird auf die Unterlage gelegt und dann in das vorgesehene, ausgestanzte Loch eingefädelt. Das Unterteil der Niete wird nun auf den kleinen Schaft gestülpt. Die Teile müssen gerade gehalten werden. Mit dem Hammer werden jetzt beide Hälften fest ineinander geschlagen.
  • Um die Niete nicht zu verquetschen, werden die ersten Hammerschläge nur zurückhaltend ausgeführt.
  • Gerade am Anfang werden einige Versuche misslingen. Dann muss die verunglückte Niete mit dem Seitenschneider abgezwickt werden und ein neuer Versuch beginnt.

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare