Foto: Shutterstock.com

Wie kann man Wäsche bei Frost trocknen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Doch wie kann es sein das die Wäsche bei eisigen Temperaturen trocknet? Das ist leicht zu erklären!

Wäsche bei Frost trocknen, ist das möglich? Es klingt unglaubhaft, doch die Wäsche wird auch bei Minusgraden trocken.

Doch wie kann es sein das die Wäsche bei eisigen Temperaturen trocknet?
Das ist leicht zu erklären!
Vorrausetzung sind trockene Luft und Minusgrade. Bei Minustemperaturen unter Null Grad existiert kein flüssiges Wasser. 
Stoffe treten in drei Aggregatzuständen auf: fest, flüssig und gasförmig. Doch unterhalb null Grad kennt Wasser nur zwei Aggregatzustände: fest und gasförmig. Ist die Luftfeuchte gering kommt es dann zu einem physikalischen Vorgang, die „Sublimation“.
Das Wasser in der Wäsche wird zu Eis, es sublimiert und verdunstet. Die mittlere Phase der Aggregatzustände entfällt und aus dem Eis wird Wasserdampf. Die mittlere Phase lässt Eis erst zu Wasser auftauen, wenn sich die Temperatur oder der Luftdruck verändert und entwickelt sich dann zu Wasserdampf. 
Die Sublimation ist das Grundprinzip einer Gefriertrocknung, die auch zur Konservierung von Lebensmitteln verwendet wird

  1. Die ideale Wetterbedingung ist trockenes Frostwetter. Die feuchte Wäsche auf einer Leine oder Wäscheständer bei Minusgraden dann nach draußen hängen. 
  2. Natürlich sollten nicht mehrere Wäschestücke übereinander hängen. Das zögert das Trocknen hinaus. 
  3. Wenn die Wäsche unten an den Rändern anfängt zu flattern beginnt die Trocknung. 
  4. Zuerst gefriert das Wasser in der Wäsche und sie wie hart wie ein Brett. In diesem Zustand sollte kein Wäschestück abgenommen werden, denn schnell kann der Stoff zerreißen. 
  5. Nach einiger Zeit verflüchtigt sich das Eis und die Wäsche beginnt zu trocken. Sie flattert im Wind und wird angenehm weich. 
  6. Oft trocknet die Wäsche draußen bei Minustemperaturen besser als in beheizten Räumen. Denn bei hoher Luftfeuchtigkeit braucht die Wäsche tagelang um zu trocknen. 
  7. Wer schon einmal bei Minustemperaturen draußen Wäsche getrocknet hat, weiß wie wunderbar sie nach frischer Luft duftet und besonders weich wird.

Kommentare