Foto: Shutterstock.com

Baby stillen? - So geht's richtig

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Das Stillen ist ein Thema, das für viele Diskussionen sorgt.

Das Stillen ist ein Thema, das für viele Diskussionen sorgt. Dabei ist es eigentlich ein natürlicher Vorgang. Ganz wichtig dabei ist Geduld und Ausdauer. Eine gute Hebamme, die hilfreiche Tipps gibt, kann von großer Bedeutung sein, um nicht zu schnell aufzugeben, wenn es nicht sofort klappt oder später Probleme beim Stillen entstehen.

  • Damit es mit dem Milchfluss klappt, sollten Neugeborene möglichst bald nach der Geburt an die Brust gelegt werden. 
  • Babys fangen dann normalerweise sofort mit dem Saugen an. Auch die Haltung beim Stillen ist wichtig. Die Mutter sollte möglichst entspannt sein und die Brustwarzen sollten locker liegen, damit sie sich nicht entzünden. 
  • Daher sollte der Körper der Mutter wie des Babys gut abgestützt sein, am besten durch ein Kissen oder eine Lehne. 
  • Das Gesicht des Babys sollte dabei gerade sein und gut an die Brustwarze gelangen, ohne sich zu verrenken oder die Brustwarze zu verletzen. 
  • Der Mund des Babys sollte die Brustwarze immer gut und ganz umschließen, damit es nicht zu schmerzenden Wunden kommt. Dabei können verschiedene Positionen ausprobiert werden, bis man die Beste findet. 
  • Auch sollte zum Stillen immer ein ruhiges Plätzchen gewählt werden, das keine Ablenkungen bietet.

  1. Ein natürlicher Stillrhythmus kommt alleine zustande, wenn ohne feste Uhrzeiten vorgegangen wird. Mütter erkennen meist schon bald am Verhalten des Babys, wann es Hunger hat. 
  2. Dann sollte möglichst schnell reagiert werden. Manche Babys saugen kurz und dafür öfter, andere ausgiebiger. 
  3. Danach sollte sich die Mutter richten. In den ersten Monaten wird aber etwa alle drei Stunden gestillt, damit die Milchproduktion nicht versiegt, in den ersten Wochen noch öfter. 
  4. Es muss darauf geachtet werden, dass das Baby an beiden Brüsten gleich viel saugt, was abwechselnd geschehen kann. Es muss aber auch hier nicht nach Plan vorgegangen werden. Frauen fühlen es von alleine, wenn sich die eine Brust praller anfühlt. 
  5. Sollte es einmal zu einer Brustentzündung kommen, liegt es oft an einer falschen Stillhaltung. Auch sollte nicht abrupt abgestillt werden, da so häufig ein Milchstau entsteht. 
  6. Abstillen gelingt am besten in einem allgemählichen Abklingen, indem die Pausen zwischen dem Stillen immer größer werden.

Kommentare