Foto: Shutterstock.com

Bauchkrämpfe während der Menstruation - Welche Hilfsmittel helfen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Wenn ihr eure Periode regelmäßig und ohne Schmerzen bekommt, habt ihr Glück!
Nicht wenige Frauen leiden während der Menstruation unter heftigen Bauchkrämpfen, die in den Rücken und sogar in die Oberschenkel ausstrahlen können.

  • Schmerzen, die das normale Maß übersteigen oder sich in der Intensität ändern, sind immer ein Grund einen Gynäkologen aufzusuchen.
  • Mögliche Ursachen können Myome (gutartige Tumore der Gebärmutter), Zysten oder eine Endometriose sein. 
  • Die Endometriose ist eine gutartige aber sehr schmerzhafte Erkrankung bei der Gebärmutterschleimhaut nicht nur in der Gebärmutter zu finden ist, sondern auch zum Bsp. im kleinen Becken, Darm oder der Blase.

Damit ihr an diesen Tagen nicht ganz handlungsunfähig seid, gibt es hier einige hilfreiche Tipps und Hausmittel im Überblick:

  1. In der Apotheke stehen Rezeptfreie Schmerzmittel zur Auswahl, Ibuprofen oder Paracetamol; letzteres gibt es auch in Kombination mit einem krampflösenden Wirkstoff. Von Aspirin ist abzuraten da es blutverdünnend wirkt.
  2. Magnesiummangel kann ebenfalls Menstruationsschmerzen verstärken. Wer schon zu den berühmten Wadenkrämpfen neigt, der sollte sich vorsorglich Brausetabletten in der Drogerie besorgen.
  3. Hirtentäschelkraut, Mönchspfeffer, Eisenkraut, Johanniskraut, Brennessel, Lavendel und Kamillenblüten sind die Wunderwaffe gegen die krampfartigen Unterleibsbeschwerden! 
  4. Die passionierten Teetrinker unter euch werden diese sicher lose zu Hause im Schrank haben, für alle anderen bieten Apotheken, Drogerien und auch Naturkostläden eine fertige Variante im praktischen Teebeutel. Wichtig! Johanniskraut beeinträchtigt die Wirkung der Antibabypille.
  5. Schon die Großmutter wusste, dass ein warmes Bad mit Johanniskrautöl wahre Wunder vollbringt, besonders wenn man im Anschluss die Seele baumeln lassen kann. Die kleine Schwester des Vollbades ist die allseits beliebte Wärmflasche. Diese wohltemperiert auf dem Bauch plaziert, sorgt ebenfalls für Linderung.
  6. Wichtig! Bitte niemals eine Wärmflasche ohne Stoffhülle auf die nackte Haut legen, es besteht die Gefahr sich zu verbrennen.
  7. Last but not least noch ein paar Tipps, wie man die "kritischen Tage" schon im Vorfeld positiv beeinflussen kann. Regelmäßige Bewegung, Sport oder auch Yoga und Entspannungsübungen wirken sich günstig auf den weiblichen Zyklus aus. Gönnt euch an diesen besonderen Tagen etwas gutes, lasst es langsam angehen und im besten Fall vom Liebsten verwöhnen.

Kommentare