Foto: Shutterstock.com

Die weibliche Klitoris und was Mann darüber wissen sollte?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Der weibliche Kitzler oder auch Klitoris genannt ist DAS Lustorgan der Frau!
nbsp;

Medizinisch betrachtet handelt es sich hierbei um ein vom Schwellkörpergewebe gebildetes weibliches Geschlechtsorgan. Der Kitzler besteht aus zwei Schwellkörperschenkeln, welche sich zu einem Schaft vereinen und ein freies, sichtbares Ende, die sogenannte Glans Clitoridis, aufweisen. Aufgrund der rund achttausend enthaltenden Nerven ist die Klitoris besonders empfindlich für Erregungen jeglicher Art und wird von der Klitorisvorhaut geschützt. Zur Stimulation des Kitzlers bedarf es keiner großen Anstrengung. Aufgrund der zahlreich vorhandenen Nervenendungen ist diese äußerst berührungsempfindlich und somit für sexuelle Reize jeglicher Art empfänglich. Durch die richtige Stimulation des Kitzlers ist es der Frau möglich zum Orgasmus zu gelangen.

Die weibliche Klitoris

  1. Für den richtigen Umgang mit dem weiblichen Lustorgan bietet sich eine sanfte Massage oder ein genussvolles Lecken der Klitoris an. Keinesfalls sollte der männliche (oder auch weibliche) Gegenpart auf die Idee kommen, wie wild an der Klitoris herumzurubbeln oder daran rumzuschlecken.
  2. Hierdurch kann es zu einer völligen Reizüberflutung mit einhergehenden Schmerzen kommen und der ganze Spaß ist schneller vorbei als man(n) es wollte. Die richtige Stimulation ist für das Erreichen des weiblichen Orgasmus das Nonplusultra.
  3. Beim Sex bietet es sich für den Mann an, tief in die Frau einzudringen und ihren Kitzler mit seinem Beckenknochen sanft (!) zu stimulieren.
  4. Eine weitere Variante ist, mit Hilfe der Peniswurzel die Klitoris zu stimulieren. Hierbei muss der Mann oberhalb der Frau platziert sein und beim Eindringen in die Scheide über ihren Oberkörper gleiten.
  5. Von Seiten der Frau her ist es ratsam die sogenannten Liebesmuskeln anzuspannen um eine möglichst große Reibung zwischen Penis und Scheide zu erzielen.
  6. Zusätzlich kann für besonders mutige Frauen ein Intimpiercing höchst erregend wirken. Hierfür kann im Bereich des Kitzlers (natürlich sind auch andere Intimpiercingvarianten möglich) ein vertikales Piercing so platziert werden, dass sich die Kugel dessen direkt auf dem Kitzler befindet und somit eine Art Dauerstimulation hervorgerufen wird.

Kommentare