Foto: Shutterstock.com

Eizellen spenden? - Der Ablauf

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:54
Viele Paare, die keine Kinder bekommen können, wünschen sich Kinder.
Mit einer Eizellenspende kann ihnen dieser Wunsch ermöglicht werden. Von einer Eizellenspende wird dann gesprochen, wenn einer Frau eine fremde Eizelle übertragen wird, die mit dem Sperma des eigenen Partners befruchtet wurde.

  • In Deutschland und diversen weiteren Ländern ist das Spenden von Eizellen verboten. Man muss die Behandlung also eventuell im Ausland vornehmen lassen.
  • Die Spenderinnen bleiben grundsätzlich anonym.
  • Die Behandlung nimmt für die Spenderin etwa 2 Wochen in Anspruch und sowohl Eizellspenderin als auch Empfängerin müssen am Beginn ihres monatlichen Zyklus sein, damit die Spende angefangen werden kann.

  1. Zu Beginn der Regelblutung wird eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, um sicher zu stellen, dass die Gebärmutterschleimhaut dünn und die Eierstöcke nicht aktiv sind.
  2. Die Eierstöcke der Spenderin werden durch das Verabreichen bestimmter Hormone, über einen Zeitraum von etwa 9 bis 12 Tagen, stimuliert. 
  3. Während der Behandlung werden weitere Ultraschalluntersuchungen vorgenommen, um die Wirkung der Hormonspritzen zu überprüfen. 
  4. Durch die Verabreichung des Medikaments Cetrocide Orgalutran wird die körpereigene Hormonregulierung unterdrückt und somit die vorzeitige Auslösung eines Eisprungs verhindert.
  5. Sind die Eizellen schließlich reif, werden sie der Spenderin per Punktion unter Narkose aus dem Unterleib entfernt.
  6. Der Eingriff dauert 15 Minuten. Nach ungefähr einer Stunde kann die Spenderin wieder nach Hause gehen.

Kommentare