Foto: Shutterstock.com

Erogene Zonen bei Ihm? - Epizentren der Lust

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
So bringst Du deinen Partner zur Extase.

Erogene Zonen sind Körperteile, bei denen Berührungen und streicheln sexuelle Erregung auslösen können. Männer und Frauen haben viele gemeinsame erogene Zonen, aber auch unterschiedliche. Die Lippen sind die erogenste Zone des Mannes. Dort liegen viele reizbare Nervenenden, die ihn beim Küssen erregen.

auen?" target="_blank">Auch beim Mann zählen nicht nur jene Körperteile, an die man vielleicht zuerst denken würde, zu den erogenen Zonen.
  • Allerdings ist jeder Mann überall unterschiedlich empfindlich und sensibel.
    1. Besonders an Stellen, an denen die Haut sehr dünn ist, sind Männer empfindlich, z.B. Armbeugen und Handgelenke.
    2. Bei Berührung werden Glückshormone ausgeschüttet.
    3. Auch der Bauchnabel darf nicht vergessen werden. Zwei Zentimeter darunter liegt laut fernöstlicher Liebeslehre das Zentrum der Lust.
    4. Hände und Finger stecken auch voller sensibler Nervenenden.
    5. Lecken und Lutschen bringt Männer auf Hochtouren.
    6. Natürlich gehören auch die Brustwarzen bei einige Männern zu den erogenen Zonen.
    7. Saugen und Kneifen kann ihn in den siebten Himmel befördern.
    8. Ebenso kann Kneifen oder sanftes Streicheln des Pos den Mann erregen.

    Kommentare