Foto: Shutterstock.com

Kosmetika selber herstellen? - So wird´s gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:01
Kosmetik selber machen? Nichts leichter als das...

Ganz egal, ob es darum geht, mehr Frische und Ausstrahlung zu gewinnen, den Körper zu formen oder gar die Hände oder die Füße zu verschönern - die Kosmetikindustrie bietet eine Menge Möglichkeiten. Auch, wenn es um die Pflege der Haare geht, finden sich eine Reihe angesagter Produkte, die für glänzendes, tolles Haar sorgen. Das Problem bei diesem facettenreichen Angebot ist jedoch, dass die Präparate - gleich, welcher Art - mitunter doch sehr teuer sind. Nicht jeder verfügt allerdings über ein entsprechendes Budget, um sich all' diese Schönheitsutensilien kaufen zu können. Da sind Kreativität und Ideenreichtum gefragt. Wie gut, dass man mit Omas Hausmittelchen und angesagten Naturprodukten heute vieles "in Eigenregie" herstellen kann.

  • Wer die Produkte aus der Natur verwendet, sollte in jedem Fall darauf achten, dass sie unbehandelt (sprich: ungespritzt) sind.
  • Am besten, man greift auf Erzeugnisse zurück, die aus biologischem Anbau stammen.
  • Wasser ist unter anderem der Hauptbestandteil im Hinblick auf eine erfolgreiche "Rundum-Verschönerung".
  • So gilt es in jedem Fall, möglichst viel zu trinken, um die Haut insgesamt praller und gesünder erscheinen zu lassen: mindestens zwei Liter pro Tag

  • Die Natur hat unendlich viel zu bieten, wenn es um die körperliche Schönheit und die Pflege geht.
  • Folgende Hilfsmittel spielen in diesem Zusammenhang - vom Kopf bis zu den Zehenspitzen - eine maßgebliche Rolle:
  • Honig
  • Quark
  • Gurken
  • Bier
  • Kamillenblüten
  • Apfelessig
  • Sahne
  • Rosenblüten
  • Zitronen
  • Eigelb
  • und viel, viel Wasser

  1. Die Haare können "auf Hochglanz" gebracht werden, indem man folgende Mixtur anwendet: eine halbe Flasche Bier mit einem Eigelb und fünf Esslöffeln Apfelessig verrühren und gut in Haar und Kopfhaut einmassieren (mindestens zwei Minuten lang)
  2. Wer mag, fügt ein wenig Rosenwasser hinzu, um einen noch angenehmeren Duft zu erzielen. Das Haar wird schön glänzend, die Kopfhaut wird durchblutet und das Haarwachstum angeregt.
  3. Um einen strahlenden Teint zu bekommen, bietet sich zunächst ein Kamille-Ringelblüten-Dampfbad an.
  4. Das öffnet die Poren und bereitet die Haut auf die Weiterbehandlung vor. So gilt es danach im zweiten Schritt ein viertel Pfund Quark mit zwei Esslöffeln Honig, einem Eigelb und ein wenig Olivenöl (oder Sahne) anzurühren und diese Masse gleichmäßig auf dem Gesicht zu verteilen.
  5. Nach zehn Minuten fühlt man sich rundum erfrischt und die Haut strahlt "in neuem Glanz". Müdigkeitserscheinungen verschwinden, die Haut wirkt rosig und strahlend jung.
  6. Für mehr Straffheit und ein besseres Wohlgefühl am ganzen Körper sorgt ein erfrischendes Bad.
  7. Dazu ein Vollbad einlassen und einen halben Liter Sahne, vier Esslöffel Olivenöl, drei Esslöffel Honig und ein paar Rosenblätter hinzufügen.
  8. Nach einer Viertelstunde (Wassertemperatur: 36°C) fühlt man sich herrlich entspannt und angeregt zugleich.
  9. Wer mag, darf dem Bad übrigens gern auch ein paar Lavendelblüten hinzufügen. Die wirken anregend und sorgen für noch mehr gute Laune.
  10. Raue Stellen an den Knien oder Ellenbogen beseitigt man, indem man etwa zwei Minuten lang mit je zwei Zitronenhälften die Haut an den entsprechenden Stellen "streichelt".

Kommentare