Foto: Shutterstock.com

Schwangerschaft erkennen? - Wichtige Hinweise

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Wann die ersten Zeichen eintreffen können und welche diese sind, erfahren Sie in diesem Artikel.

Eine Schwangerschaft kündigt sich in den meisten Fällen durch einige auffällige Anzeichen an. Bereits einige Tage nach der Einnistung der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter können die ersten Symptome auftreten.

  • Schwangerschaftstests zeigen erst einige Wochen nach dem Geschlechtsverkehr eine Wirkung!
  • Natürliche Anzeichen einer frühen Schwangerschaft können Übelkeit und/oder Müdigkeit sein.
  • Heißhunger muss absolut kein eindeutiges Symptom sein.

  1. Zu den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft, die bereits wenige Tage nach der Befruchtung auffallen können, zählt die Übelkeit. Vor allem aber tritt sie in der 6.-12. Schwangerschaftswoche auf und kann sehr unangenehm sein.
  2. Der Anstieg eines Schwangerschaftshormons wird als Auslöser für die Übelkeit genannt, die bevorzugt morgens auftritt. Etwa nach dem dritten Monat verschwindet diese Übelkeit dann wieder.
  3. Auch eine andauernde Müdigkeit, welche ebenfalls auf den Anstieg des Schwangerschaftshormons zurückzuführen ist, wird in den ersten Tagen oftmals bemerkt.
  4. Ebenso tritt häufig ein vermehrter Ausfluss auf, der aufgrund einer Mehrdurchblutung des Vaginalbereichs eintritt. Diese drei Punkte können bereits in den ersten Tagen nach der Befruchtung auftreten.
  5. Viele Frauen berichten auch innerhalb der ersten drei bis sieben Tage leichte Schmerzen und ein Ziehen in der Brust zu versprüren.
  6. Weiterhin treten in den folgenden Wochen meistens noch weitere Symptome auf:
  7. Heißhunger, auch wenn dieser kein eindeutiges Symptom ist.
  8. Der Bereich um die Brustwarzen kann dunkler verfärbt sein als gewöhnlich.
  9. Auch Blutungen können in den ersten Schwangerschaftswochen auftreten und sind erstmal kein Grund zur Beunruhigung.
  10. Es handelt sich dann aber eher um eine leichte Schmierblutung, die auch mit Unterleibskrämpfen verbunden sein kann. Die Blutung ist wesentlich schwächer als die normale Regelblutung.
  11. Der häufige Harndrang ist wohl eines der lästigsten Symptome einer Schwangerschaft. Ausgelöst wird er durch ein Hormon (HCG), das verstärkt produziert wird.
  12. Neben einer Verfärbung des Warzenhofs können die Brüste auch anschwellen und sehr empfindlich werden. Berührungen können als äußerst unangenehm empfunden werden. Diese Symptome legen sich aber mit der Zeit wieder.
  13. Neben der Überlekit in den ersten Tagen der Schwangerschaft kann in vorangeschritteneren Wochen ebenfalls die gefürchtete Überlkeit entsstehen. Auch eine Veränderung des Geschmackssinns kommt häufig vor.
  14. So essen einige Frauen plötzlich Dinge, die sie vor der Schwangerschaft nie gegessen hätten oder mögen plötzlich ihr Lieblingsessen nicht mehr.
  15. Ein weiteres Symptom, das wohl jedem bekannt sein dürfte, ist das Ausbleiben der Periode. Natürlich ist dies nur ein sicheres Symptom, wenn Sie Ihre Periode bisher regelmäßig bekommen haben.
  16.  Zum ersten Tag an dem normalerweise ihr Periode einsetzen würde, sollte der Schwangerschaftstest durchgeführt werden. Der häusliche Test sollte, unabhängig vom Ergebnis, natürlich immer von Ihrem Frauenarzt bestätigt werden.
  17. Ein Schwangerschaftstest gibt Ihnen erst frühestens 5 Wochen nach dem letzten Geschlechtsverkehr, bzw. nach der Befruchtung Auskunft über eine mögliche Schwangerschaft. Erst ab diesem Zeitpunkt ist das Schwangerschaftshormon nachweisbar.

Kommentare