Foto: Shutterstock.com

Schwangerschaft verheimlichen - Wie täuscht man sein Umfeld?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
In den ersten paar Monaten kann man eine Schwangerschaft noch nicht so ohne Weiteres erkennen.
nbsp;Dennoch gibt es einige Hinweise, die dazu führen, dass das Umfeld erahnen kann, was los ist.

  1. Wenn man zum Beispiel in die Situation kommt, in der man Alkohol ablehnen muss und sich jeder wundert, warum man nicht mit anstößt. Für diese Situationen sollte man bereits eine Erklärung parat haben. So kann man vortäuschen an einer Magenverstimmung zu leiden oder dass man wegen einer Blasenentzündung Antibiotika einnimmt und darum keinen Alkohol trinken kann. Man kann auch behaupten, dass man gerade eine Heilfastenkur macht. Damit sollten die fragenden Blicke für einige Zeit verschwinden.
  2. Die anfängliche Übelkeit kann man ebenfalls für eine bestimmte Zeit auf eine Magenverstimmung schieben. Muss man sich allerdings täglich übergeben, wird es nicht lange dauern, bis die Menschen um einen herum wissen, dass man schwanger ist. Hier hilft nur, so unauffällig wie möglich im Badezimmer zu verschwinden.
  3. Am besten ist es, wenn man dafür sorgt, dass man zu den Zeiten, in denen einen schlecht ist, nicht von Menschen umgeben ist, die einen gut kennen.
  4. Wenn der Bauch langsam sichtbar wird, kann man für eine gewisse Zeit die Schwangerschaft mit unter Pullovern verstecken. Gerade im Winter ist dies einfacher möglich als in den anderen Jahreszeiten.
  5. Dennoch sollte man sich fragen, ob es wirklich sinnvoll ist, eine Schwangerschaft zu verstecken. Welche Gründe hat man dafür? Man sollte sich bewusst sein, dass man es irgendwann sowieso verkünden muss, wieso sollte man also anfangs lügen. Gerade wenn es einem nicht so gut geht, ist es doch wichtig, dass man von Freunden und von der Familie unterstützt wird.

Kommentare