Foto: Shutterstock.com

Silberschmuck glänzen lassen? - So wird´s gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Durch eine chemische Reaktion zwischen einer Kochsalzlösung, Alufolie und dem Silber wird es sauber

Silberschmuck, aber auch Silberbesteck gehört sicher zu den absoluten Kostbarkeiten, denn er ist ja nicht gerade billig. Silber hat nur eine unagenehme Eigenheit. Silber ist ein Metall, das sehr reaktionsfreudig ist. Es reagiert mit der Zeit mit dem Sauerstoff der Luft, aber auch mit der Feuchtigkeit der Haut, was sich dadurch äußert, das er mit der Zeit unansehnlich dunkel anläuft. Das ist natürlich sehr ärgerlich, vor allem dann, wenn es sich um wertvolle Erbstücke handelt. Aber es gibt Möglichkeiten, diese chemische Reaktion sozusagen wieder "rückwärts" laufen zu lassen und dem Schmuckstück wieder zu altem Glanz zu verhelfen.

  • Bei Verwendung von Silberputzmittel auf eventuell enthaltene giftige Inhaltsstoffe achten, unbedingt Gebrauchsanleitung beachten.

  • Ein tiefer Teller, Wasser, etwas Kochsalz, Alufolie, eventuell etwas Essig.
  • Eine andere Möglichkeit, diverse Silberputzmittel, einen weichen Lappen.

  1. Bei der graubraunen bis schwärzlichen unsauber wirkenden Schicht auf dem Silber handelt es sich um eine sogenannte Oxidschicht.
  2. Die bekommt man relativ leicht wieder vom Silbergegenstand herunter, da sie nur äusserst dünn ist.
  3. Eine Möglichkeit ist die, spezielle Silberputzmittel zu verwenden, oder überhaupt Metallputzmittel, wie es auch für Messing und Kupfer verwendet wird.
  4. Es wird mit dem Lappen dünn aufgetragen, man lässt es eine Weile antrocknen, und poliert dann das Metallstück mit einem weichen nicht fusselnden Lappen blank. Diese Methode lässt sich aber nur bei relativ großen Metallgegenständen anwenden, bei kleinen filigranen Schmuckstücken ist diese Methode fast unmöglich. aber es gibt noch eine andere Möglichkeit, auch sehr kleine Silberstücke wieder blank zu kriegen.
  5. Ein tiefer Teller wird mit einer Alufolie ausgelegt. Dann füllt man Wasser hinein und gibt etwas Kochsalz hinzu. Dann legt man das Schmuckstück hinein. Nun beginnt eine chemische Reaktion, die schmutziggraubraune Oxidschicht löst sich auf, das Schmuckstück beginnt wieder zu glänzen.
  6. Meinen Erfahrungen nach kann man den Effekt noch verstärken, wenn man etwas Essig hinzu gibt. Auf diese Art und Weise habe ich schon kleine Messingobjekte wieder sauber bekommen, dazu konnte ich die Alufolie sogar weglassen, die Essig-Salzlösung alleine reichte. Sicher funktioniert das auch mit Silber.
  7. Nach einer gewissen Zeit läuft das Silber allerdings wieder an, dann muß man den Vorgang wiederholen. Um das Wiederanlaufen zu verhindern, müßte man eine hauchfeine durchsichtige Lackschicht aufbringen, die natürlich nicht mit dem Silber reagieren darf.
  8. Übrigens, es gibt die Möglichkeit, kleine Metallgegenstände, wie Schmuck, Münzen, etc. auf galvanischem Wege zu versilbern.
  9. Zunächst wird es von allen Verunreinigungen befreit, dann als erstes eine Nickelschicht aufgebracht und darüber die Silberschicht.
  10.  Zum Galvanisieren gibt es spezielle Hobbysets mit den entsprechenden Galvanisierlösungen inklusive Anleitung. Ja, man kann soger mit dieser Technik selber kleine Metallstücke vergolden.

Kommentare