Foto: Shutterstock.com

Ursachen von Östrogenmangel - was kann man tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Östrogenmangel stellt eine hormonelle Störung dar.

Um bei einem niedrigen Östrogenspiegel das Gleichgewicht wieder in Schwung zu bringen, gibt es folgende Möglichkeiten:
Östrogenmangel stellt eine hormonelle Störung dar, die sich gerade bei Frauen zeigt. Das Ganze wird auch als "Wechseljahre" bezeichnet.

  • Das zeigt sich durch schwitzen, Schwindel, Depressionen oder Angstzustände.
  • Weitere Folgen können Haarausfall oder ungleiches Hautbild sein.
  • Desweiteren kann Stress auch ein auslösender Faktor sein.
  • Daher ist es wichtig, einen Ausgleich im Alltag zu haben, gerade, wenn Frauen in die Wechseljahre geraten.

  1. Vitamin E,C,K und D sowie B-Vitamine von Kalzium können helfen, die Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bringen. OPC kommt auch eine besondere Bedeutung zu.
  2. Ebenso wirkt Tee oder auch Rotkleeblütenextrakte und Nachtkerzenblüten sowie Soja und Hopfen als Heilpflanzen östrogenisierend.
  3. Ätherische Öle aus Geranie, Melisse und Muskatellersalbei bieten eine Linderung der Beschwerden. Ebenfalls sollen Schüßlersalze helfen, den Hormonhaushalt auszugleichen.
  4. Diese bauen gleichzeitig Knochen und Zähne auf.
  5. Lass Dich in der Apotheke beraten, welches das beste Produkt für Dich sein könnte!

Kommentare