Foto: Shutterstock.com

Wie bekämpft man Cellulite?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Cellulite ist eine Ansammlung von Stoffwechselschlacken im Bindegewebe.

Viele Ästhetikpraxen werben mit professionellen Mitteln, um die Cellulite zu bekämpfen. Hierbei werden häufig Fettabsaugung, Lipolifting oder Fettverbrennung durch Ultraschall genannt. Doch um Cellulitis erfolgreich bekämpfen zu können, sollte ein Hintergrundwissen über dieses Thema vorhanden sein. Als Cellulite bezeichnet der Fachmann eine Ansammlung von Stoffwechselschlacken im Bindegewebe. Darunter versteht man alle Stoffe, die der Körper nicht benötigt und daher nicht verarbeiten kann. Dies wären zum Beispiel Alkohol, Zucker und tierisches Eiweiß. Anhand dieser kleinen Einleitung wird verständlich, dass die Cellulite nicht nur äußerlich bekämpft, sondern vielmehr durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung verringert werden kann.

Damit das Bindegewebe sich durch eine Entschlackung wieder straffen kann, muss der Körper in erster Linie entsäuert werden. Dies wird durch eine optimale Ernährung und weitere Tätigkeiten erreicht:

  • Wenig Kaffe, Alkohol, Cola und andere süße Getränke
  • Reduktion von tierischem Eiweiß
  • Täglich 2-3 Liter Wasser trinken, um die Entschlackung zu unterstützen
  • Einnahme von organischen Mineralien
  • Basenbäder
  • Massage der betroffenen Stellen
  • Tägliche Bewegung an frischer Luft

  1. Selbstverständlich muss bei der Umstellung der Ernährung darauf geachtet werden, dass diese langsam erfolgt und der Körper durch eine zu rasche Änderung nicht geschwächt wird. 
  2. Desweiteren muss immer auf eine ausgeglichene Ernährung geachtet werden, d.h. tierisches Eiweiß darf nicht komplett gestrichen werden und bei der Einnahme von organischen Mineralien sollte die Anleitung genau befolgt werden. Auf gar keinem Fall darf der Körper mit zuviel Mineralien versorgt werden.
  3. Wie erfolgt die Umstellung im Detail? Wie schon angesprochen, sollten Getränke wie Kaffe, Alkohol, Cola und andere süße Getränke drastisch reduziert werden und täglich mindestens 2-3 Liter Wasser getrunken werden. 
  4. Dieses hilft dem Körper dabei, die unnötigen Schlacke abzutransportieren. 
  5. Als Ausgleich sollten basenbildende Nahrungsmittel wie Obst, Gemüse und Sprossen zu sich genommen werden. 
  6. Die Einnahme von organischen Mineralien gleicht das wahrscheinlich vorhandene Defizit an Mineralien aus. 
  7. Die Basenbäder sollten zweimal pro Woche durchgeführt werden. Hier verhilft ein pH-Wert von 8,5 dem Körper, das Kanalsystem zu öffnen und die Schlacken abzuleiten. Entsprechende Badezusätze sind in jedem Drogeriemarkt erhältlich. 
  8. Zusammen mit einer zweimal am Tag stattfindenden Massage der betroffenen Stellen und einer ausreichend täglichen Bewegung an der frischen Luft (mindestens 20 Minuten) sollte die Cellulitis erfolgreich verbannt werden. 
  9. Die Massage sollte sinnvollerweise mit eigens hierfür entwickelten Ölen oder Cremes durchgeführt werden.

Kommentare