Foto: Shutterstock.com

Wie bewahrt man Muttermilch auf?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Muttermilch ist für den Säugling die natürlichste und gesündeste Nahrung.
Doch nur allzu oft bereitet den Müttern das Stillen zeitliche Probleme, insbesondere dann, wenn die Frau wieder berufstätig oder auf Grund anderer Verpflichtungen nicht in der Lage ist, das Kind vor Ort zu stillen. In diesem Fall empfiehlt sich das Abpumpen der Muttermilch per Elektropumpe, Handpumpe oder einfach von Hand.

  • Vor dem Abpumpen und vor dem Einfüllen der Milch sollte man sich unbedingt die Hände waschen, um eine eventuelle Keimübertragung zu verhindern. 
  • Auch das Aufbewahrungsgefäß sollte unbedingt sauber sein.
  • Die Muttermilch muss möglichst frisch verfüttert werden, das heißt, dass die Milch keinesfalls länger als drei Tage bei einer konstanten Temperatur von 0-4° gelagert werden sollte.
  • Ist die Muttermilch eingefroren, so soll sie möglichst schonend aufgetaut werden, das heißt, im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur. Die Mikrowelle ist für die Erwärmung der Milch auf Grund der Überhitzungsgefahr nicht geeignet. 
  • Aufgetaute Muttermilch darf nicht ein zweites Mal eingefroren werden.

  • Zur Aufbewahrung von Muttermilch benötigt man einen Kühlschrank oder aber ein Gefrierfach.
  • In der Apotheke oder in einem Drogeriemarkt gibt es spezielle Behältnisse, die speziell für die Aufbewahrung von Muttermilch hergestellt wurden. Das können entweder Glas- oder Kunststoffbehälter oder auch Beutel sein. 
  • Weitaus billiger fährt man mit einfachen Gefrierbeuteln. Manche Frauen benutzen auch einen Eiswürfelbehälter zum Einfrieren der Milch.

  1. Die Muttermilch wird entweder in dem der Elektropumpe, bzw. der Handpumpe beigefügten Behälter gepumpt oder aber per Hand in ein Glas oder eine Tasse ausgestreift.
  2. Die Milch wird in einen zur Aufbewahrung geeigneten Behälter gefüllt. Wie weiter oben schon erwähnt, eignen sich einfache Gefrierbeutel sehr gut zum Aufbewahren von Muttermilch. Die meist nur sehr kleine Portion Muttermilch sammelt man in der Spitze des Beutels, bindet diesen mit einem gewöhnlichen Haushaltsgummi ab und kürzt das überstehende Ende mit einer Schere. 
  3. Wird die Milch in den nächsten Tagen verbraucht, so reicht es aus, die Milch im Kühlschrank zu lagern. Wird sie nicht gleich verbraucht, so wird sie in kleinen Portionen eingefroren.

Kommentare