Foto: Shutterstock.com

Wie mindert man Schwangerschaftsübelkeit?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Mit ein paar Tipps lassen sich diese meist morgendlichen Attacken mindern.

Viele Frauen kennen es. Der blosse Geruch von sonst so geliebten Speisen liegt in der Luft und schon ist Frau auf dem Weg zur Toilette. Mit ein paar Tipps lassen sich diese meist morgendlichen Attacken mindern.

  • Achtung! Das wirklich Wichtige ist für die werdende Mutter viel zu trinken. 
  • Die Gefahr bei Übelkeit zu wenig zu trinken und zu essen liegt Nahe und Ihr Kind wird nicht genügend mit Vitaminen und Mineralstoffen, die es zur gesunden Entwicklung benötigt, versorgt

  • schicken Sie Ihren Partner los, um einen Vorrat an Wasser einzukaufen.
  • haben Sie immer Kräutertees wie Pfefferminze oder Melisse zuhause
  • aber auch wasserhaltige Früchte sollten da sein
  • kaufen Sie Bananen, Trockenfrüchte oder Kürbiskerne ein
  • kleine Flaschen ätherischer Öle z.B Mandarine,Pfefferminze sollte auch nicht fehlen

  1. Die meist morgendliche Übelkeit unter der die meisten Schwangeren leiden, hängt mit dem niedrigen Blutzuckerspiegel zusammen. 
  2. Essen Sie deshalb gleich nach dem Wachwerden ein paar Trockenfrüchte oder trinken Sie einen leicht gesüssten Tee (Pfefferminz).Auch wenn Ihnen nicht danach ist, Sie werden merken, es hilft über diese schwierige Zeit hinweg oder ist nicht mehr ganz so ausgeprägt.
  3. Essen Sie kleine Portionen verteilt über den Tag. Verzichten Sie schon von vornherein auf fettige und ölige Speisen oder Zubereitungen. Ihr Magen und auch Ihr Kind wird es Ihnen danken. Denn stattdessen achten Sie besser auch vitaminreiche und leichte Kost in Form von Salaten und Gemüse, dass Sie super mit kleinen Joghurtdips veredeln können.
  4. Sollte Ihnen Rezepttechnisch nichts einfallen, ziehen Sie das Internet zu Rate. Aber versuchen Sie bitte nicht zu hungern, weil die Angst der Übelkeit so gross geworden ist. Eine Banane zwischendurch oder auch ein Zwieback gibt Ihrem Magen etwas zu tun.
  5. Passen Sie auf sich auf und ernähren Sie sich gesund und auch wenn es schwer fällt, denken Sie immer daran...Es geht auch wieder vorüber!

Kommentare