Foto: Shutterstock.com

Wie rasiert man sich die Beine, Achseln und die Bikinizone?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Jede Frau kennt das Problem, Haare an Stellen zu haben, wo diese nicht sein sollten.
Mit Beginn der Pubertät wächst bei den Jugendlichen das Bedürfnis, eine glatte Haut zu haben. Haare an den Beinen oder unter den Armen sind ihnen peinlich und müssen entfernt werden.
Wer sich bereits ein Mal rasiert hat weiß jedoch, dass dies gar nicht so einfach ist wie es scheint.
Was benötige ich dafür? Wie gehe ich am sinnvollsten vor? Was muss ich beachten? All diese Aspekte werden im Folgenden behandelt und erklärt.

  • Es ist zu beachten, die Klinge langsam zu bewegen, da ansonsten die Haut aufgerissen werden könnte. 
  • Über das Schienbein sollten Sie sehr vorsichtig rasieren, da die Haut an dieser Stelle sehr dünn ist. Des Weiteren ist darauf achten, die Haut an der zu rasierenden Stelle glatt zu ziehen. 
  • Falten erhöhen das Risiko eines Schnittes. 
  • Das Knie sollte demnach geknickt werden, da dieses bei ausgestrecktem Bein Falten schlägt.

  • Sie benötigen einen Rasierer mit einer scharfen Klinge, Rasierschaum und eine Schüssel mit Wasser.

  1. Zunächst sollten Sie Ihre Haut etwas befeuchten. Dies ist unabhängig davon, welche Zone Ihres Körpers Sie rasieren möchten. 
  2. Anschließend ist der Rasierschaum aufzutragen. Nicht zu dick, jedoch ebenfalls nicht zu dünn. Nun setzen Sie den Rasierer auf die Haut und rasieren mit etwas Druck gegen die Richtung des Haarwuchses. 
  3. Nach jedem Zug sollten Sie den Rasierer mit Wasser abwaschen, um die Klinge zu reinigen. Sie sollten dabei darauf achten, nicht mehrmals über die gleiche Stelle zu rasieren, um die Haut nicht unnötig zu strapazieren. 
  4. Aus diesem Grunde ist es von großer Bedeutung, eine scharfe Klinge zu benutzen, da ansonsten nicht alle Haare erfasst werden würden. 
  5. Mit dieser Technik arbeiten Sie sich von den Beinen über die Bikinizone bis hin zu den Achseln vor. Bei den Achseln sollten Sie sowohl gegen als auch mit dem Haarwuchs rasieren. 
  6. Wichtig ist, dass stets ausreichend Rasierschaum auf der zu behandelnden Haut vorhanden ist, da ohne diesen die Haut gereizt und gerötet wird.
  7. Nachdem Sie alle gewünschten Bereiche rasiert haben, sollten Sie eine parfümfreie Hautlotion auftragen, um eventuell entstandene Rötungen zu lindern und der Haut zu helfen, sich zu regenerieren und Feuchtigkeit zu erlangen.

Kommentare