Foto: Shutterstock.com

Wie sollte sich eine Mutter während der Stillzeit ernähren?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Grundsätzlich gilt für eine stillende Mütter, sich ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren.

Stillen ist die natürlichste Art, sein Baby zu ernähren. Durch die Muttermilch wird es mit lebenswichtigen Nährstoffen versorgt, deshalb sollte die Mutter jetzt besonders auf ihre Ernährung achten. Grundsätzlich gilt für eine stillende Mütter, sich ausgewogen und abwechslungsreich zu ernähren.

  • Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung rät stillenden Müttern, das zu essen, was sie selbst gut vertragen. 
  • Reagiert die Mutter allergisch auf bestimmte Nahrungsmittel, so sollte sie auf diese verzichten. 
  • Bemerkt sie beim Kind Unverträglichkeiten, Blähungen oder andere unerwünschte Reaktionen, können Stoffe in der Muttermilch dafür verantwortlich sein. 
  • Blähungen können durch Kohl, Zwiebeln oder Hülsenfrüchte hervorgerufen werden. 
  • Am besten probiert die Mutter durch einen Verzicht oder eine Reduktion dieser Nahrungsmittel aus, wie das Baby reagiert. 
  • Einige Nahrungsmittel können außerdem Durchfall, Ekzeme oder Koliken beim Baby auslösen, Beispiele sind Kuhmilch-, Hühnereiweiß, Weizen, Nüsse und Fisch. 
  • Wurde eine Empfindlichkeit beim Baby bemerkt, ist eine allergenarme Diät angebracht. 
  • Vorsicht bei Zitrusfrüchten, denn nicht selten reagieren Säuglinge mit einem wunden Po. Da Zitrusfrüchte sehr gesund sind, sollte darauf nicht ganz verzichtet werden. Sinnvoll sind dann kleine Portionen.

  1. Den größten Teil der aufgenommenen Lebensmittel sollten Vollkorngetreideprodukte bilden. 
  2. Gut verträgliche Sorten sind Hafer, Hirse und Reis. 
  3. Gemüse und Obst sind außerdem wichtig, auch roh verzehrt, denn sie enthalten viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe. 
  4. So sind Paprika, Kartoffeln und viele Obstsorten reich an Vitamin C. Ähnlich wie beim Getreide sollte man gut verträgliche Sorten wählen, z.B. Birnen, Melonen, Aprikosen, Bananen, Brombeeren und Blaubeeren. 
  5. Wichtige Quellen für Eiweiß sind Milchprodukte und Fisch. Um den Flüssigkeitsverlust, der durch das Stillen entsteht, auszugleichen, sollten stillende Frauen mindestens zwei bis drei Liter am Tag trinken. 
  6. Das kann Mineralwasser sein, auch gemischt mit Saft, gut eignen sich Kräutertees, Malzkaffee und alkoholfreies Malzbier. 
  7. Die Milch bildende Wirkung, die einige Getränke oder Nahrungsmittel haben sollen, konnte bisher wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden. 
  8. Über den Genuss von Kaffee und schwarzem Tee gibt es unterschiedliche Auffassungen. Nachgewiesen wurde, dass Koffein in die Muttermilch und somit in den Organismus des Babys gelangt. 
  9. Wer auf Kaffee und Tee nicht ganz verzichten möchte, sollte seinen Konsum auf drei Tassen pro Tag beschränken. 
  10. Auf Alkohol sollten Stillende am besten ganz verzichten. 
  11. Achtung bei Medikamenten, hier sollte unbedingt Rücksprache gehalten werden. Diäten zur Reduktion des Körpergewichtes sind während der Stillzeit nicht angebracht. 
  12. Denn beim Abnehmen werden die Fettreserven aufgebraucht. In diesen lagern jedoch Umweltgifte und schädliche Substanzen, die dann im Körper frei werden und in die Muttermilch gelangen können.

Kommentare