Foto: Shutterstock.com

Wie stillt man ein Baby?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:44
Muttermilch ist von Natur aus perfekt an die Bedürfnisse eines Säuglings angepasst.

Muttermilch ist von Natur aus perfekt an die Bedürfnisse eines Säuglings angepasst, außerdem immer verfügbar, richtig temperiert und die Stillbeziehung zwischen Mutter und Kind ist eine der harmonischsten überhaupt - wenn das Stillen richtig klappt.

  • Alkohol- , Tabak- oder sonstiger Drogenkonsum der Mutter (bei Medikamenten unbedingt abklären, ob sie in die Muttermilch übergehen und eine Gefahr für das Kind darstellen können)
  • Unruhige Stillumgebung
  • unbequeme Haltung beim Stillen
  • Stress / Zeitdruck

  • Gesunde Mutter und Kind
  • ein ruhiger Ort, eventuell abdunkelbar
  • ein bequemer Sessel oder andere Sitzgelegenheit, eventuell mit Möglichkeit, die Füße hochzulegen
  • ein Stillkissen
  • ein Glas Wasser o.ä. in greifbarer Nähe
  • eventuell ein gutes (Taschen-) Buch
  • zu Anfang eine Hebamme oder Krankenschwester, die Stillpositionen und den richtigen Umgang mit Kind und Stillkissen mit der Mutter übt

  1. Alles vorbereiten, nach Möglichkeit für Ungestörtheit sorgen, Stillkissen bereitlegen, Getränk griffbereit stellen.
  2. Sich bequem hinsetzen oder - legen, das Stillkissen so drapieren, dass der Mund des Kindes auf Höhe einer Brustwarze zu liegen kommt (eventuell in der Armbeuge der Mutter gestützt, aber ohne Muskelanspannung der Mutter).
  3. Eine Brust freimachen.
  4. Den wachen Säugling auf Stillkissen / Arm zurechtlegen und ihm die Brust anbieten, vielleicht mit der Brustwarze über den Mund streicheln.
  5. Das Kind möglichst ungestört trinken lassen, bis es aufhört oder einschläft. Die Stilldauer pro Brust ist von Kind zu Kind unterschiedlich, in den allerersten Tagen kann es bei sehr schläfrigen Babys nötig sein, sie aufzuwecken und zum Weitertrinken zu animieren, beispielsweise durch leichtes Fingerkreisen an der Schläfe.
  6. Falls das Kind an der ersten Seite eingeschlafen ist, kann man es jetzt wickeln, dabei wird es wieder wach.
  7. Stillkissen zurechtrücken, andere Brust frei machen, Kind anlegen und trinken lassen.
  8. Zwischendurch sollte die Mutter auch etwas trinken
  9. Bei Müttern, die einen "kleinen Genießer" an der Brust haben, kann sich das Stillen pro Brust auf 30 Minuten oder länger ausdehnen. Wer nicht selbst ein kleines Nickerchen machen will, kann sich die Zeit mit einem (einhändig gehaltenen) Buch vertreiben.

Kommentare