Foto: Shutterstock.com

Wie verführt man einen Mann?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:43
Auch Männer haben Phantasien und möchten sehr gerne von einer Frau verführt werden.
Dabei kommt es natürlich auf die jeweilige Situation an und ob sich die Partner schon länger kennen. Generell aber ist es für eine erfolgreiche Verführung seitens der Frau wichtig, dass sehr viel Sympathie vorhanden ist. Fehlt diese Sympathie, so bringen auch noch so ausgeklügelte Verführungsversuche nicht den gewünschten Erfolg. Auch ist es von Vorteil, wenn keine größeren Sorgen auf der Psyche lasten, da nur mit einem offenen Geist eine Verführung gelingt.

  • Obwohl es die meisten Männer niemals zugeben würden, ist eine grundlegende erotische Vorstellung dahingehend vorhanden, sich von einer Frau führen zu lassen. 
  • Dies hat jedoch nichts mit Dominanz oder Devotheit zu tun, welche ja ebenfalls als Spielarten existieren. Wie ist nun aber vorzugehen; wie kann ein Mann am besten verführt werden?

  1. Blickkontakte sagen mehr als tausend Worte. Dabei ist darauf zu achten, dass nicht übermäßig geflirtet wird, da dies manche Männer nicht mögen und als aufdringlich empfinden könnten. Es gilt also, das richtige Maß zu finden.
  2. Sanfte, fast zufällig wirkende Berührungen werden ihre Wirkung nicht verfehlen. Keinesfalls aber darf es plump oder berechnend wirken, da der Erfolg sonst ausbleibt. Männer mögen das Eventuelle mehr als das Sichere, jedenfalls wenn es um Gefühle und Erotik geht. Der Reiz liegt nicht in dem was ist, sondern darin was sein könnte. Regen Sie die Fantasie des Mannes an!
  3. Erotische, aber nicht zu offenherzige Kleidung schlägt dann die Brücke zwischen Flirt und eventueller Aufforderung. Viele Männer empfinden erotische Kleidung, gerade auch halbdurchsichtige Blusen oder spitzenbesetzte Ärmel eines Abendkleides als außerordertlich anregend.
  4. Die Frau sollte Bein zeigen; dunkle Feinstrumpfhosen oder Nylons sowie dezente Röcke in Kombination mit Stiefeln sind die optimale Wahl.
  5. Ein Mann hört gerne auch einmal Komplimente. Daran ist nichts Verwerfliches.
  6. Wenn man sich näher gekommen ist, so darf das Thema durchaus in Richtung Erotik gehen, ohne aber dabei mit der sprichwörtlichen Tür ins Haus zu fallen. Dezente Zurückhaltung ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Der Mann mag es, wenn er auf Andeutungen eingehen darf. So kommt man sich dann schließlich näher, denn beide wissen ja, worum es letztlich geht.
  7. Bei allem ist es jedoch wichtig, sich Zeit zu lassen. Sicher gibt es kein allgemein gültiges Patenrezept, aber mit anfänglicher Sanftheit ist mehr gedient als mit unverblümter Direktheit.

Kommentare