Foto: Shutterstock.com

5 Tipps um den Herbstblues zu überwinden!

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:28
Den Herbstblues überwinden? Viele Menschen leiden zu Beginn des Herbstes unter massiven Stimmungsschwankungen:

Den Herbstblues überwinden? Viele Menschen leiden zu Beginn des Herbstes unter massiven Stimmungsschwankungen: Die Tage werden kürzer und zusammen mit den Temperaturen fällt auch die Stimmung vieler Menschen schlagartig in den Keller. Doch wie kann man den Herbstblues überwinden und worauf gilt es zu achten? Fest steht: Wer ein paar Tipps beherzigt, kann durchaus etwas gegen die schlechten Stimmungsphasen unternehmen.

5 konkrete Tipps&Tricks

Aktivität bei Tageslicht hilft gegen Stimmungsschwankungen
Vor allem die kürzer werdenden Tage und die mangelnde Sonnenscheindauer gelten als Hauptauslöser für Stimmungsschwankungen und Depressionen in der dunklen Jahreszeit. Vielen Menschen hilft es,sich während der Herbst- und Winterzeit vermehrt an der frischen Luft zu bewegen. Besonders das Tageslicht sollten Betroffene ausnutzen. Oftmals reicht schon eine Stunde mäßige Bewegung pro Tag aus, um den Herbstblues zu überwinden d.h. die Stimmung merkbar aufzuhellen. Auch der Gesundheit kommt die Bewegung zu Gute. In der kalten Jahreszeit sitzen wir im Durchschnitt viel zu lange in stickigen, dunklen, warmen Räumen und bewegen uns zu wenig. Selbst wenn die Sonne nicht scheint, ist es bewiesen, dass die Lichtstärke selbst bei Bewölkung und Nebel bis zu acht Mal höher sein kann als die Beleuchtung in einem durchschnittlichen Büroraum.

Lichttherapie hilft bei starken Depressionen
Wer unter wirklich starken Beeinträchtigungen und Stimmungsschwankungen leidet, kann sich in vielen Fällen eine Lichttherapie verschreiben lassen. Viele Ärzte verfügen über die nötige Ausstattung oder leiten ihre Patienten an eine bestimmte Klinik weiter, die über derartige Ausstattung verfügt. Die Patienten werden dann im Rahmen der Lichttherapie mit einer Lichtstärke von ca. 10000 Lux bestrahlt. Zum Vergleich: Die Intensität des Tageslichtes an einem trüben Herbsttag beträgt in der Regel nicht mehr als 2000 Lux. In einem Büroraum hingegen herrschen oft nur 300 Lux. Ganz wichtig: Die künstliche Sonne unter dem Solarium hat keinen nachweisbaren therapeutischen Effekt auf die Psyche.

Ernährungsumstellung bei Herbstblues
Auch die richtige Ernährung kann gegen die Niedergeschlagenheit in der kalten, schmuddeligen Jahreszeit helfen. Am wichtigsten sind viel frisches Obst und Gemüse. Auch das Immunsystem wird so gestärkt: Erkältungen wird vorgebeugt. Nudeln, Reis und Kartoffeln sorgen genauso wie Schokolade für die körpereigene Produktion von Serotonin. Serotonin gilt als Stimmungsaufheller und kann – wenn auch nicht langfristig – so doch wenigstens übergangsweise glücklich machen.

Winterurlaub in der Sonne verbringen.
Weihnachten ist meist die Hälfte der kalten Jahreszeit überstanden. Nutzen Sie die Feiertage im Winter, um in den Urlaub zu fahren. Es muss ja nicht gleich die Karibik sein. Die Kanaren zum Beispiel locken mit angenehmen Temperaturen und vielen Sonnenstunden das ganze Jahr über.

Sport steigert Wohlbefinden
Körperliche Betätigung – bestenfalls natürlich an der frischen Luft – ist ebenfalls für eine positiven Effekt auf die Psyche bekannt. Auch unsportliche Personen finden mit etwas Mühe garantiert die für sie am besten geeignete Bewegungsform. Yoja zum Beispiel gilt als geeignet für jedermann und ist bekannt für eine Bewegungs- und Sportform, die sowohl für Körper als auch den Geist äußerst wohltuend ist.

Kommentare