Foto: Shutterstock.com

7 absolut verrückte Freizeit-Ideen für das Wochenende

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Nicht immer müssen es normale Freizeitaktivitäten wie z. B. Fußball oder Basketball sein,...

Nicht immer müssen es normale Freizeitaktivitäten wie z. B. Fußball oder Basketball sein, die das Wochenende verschönern sollen. Wie wäre es denn mal mit absolut verrückten Freizeit-Ideen für das Wochenende? Hier erfährst Du sieben Freizeit-Ideen, die sicherlich nicht alltäglich sind.

 

Fallschirmspringen

Fallschirmsprünge sind kreativ und werden daher auch oft gerne verschenkt. Solch ein Sprung ist sowohl für junge, als auch für ältere Menschen eine wahre Besonderheit. Nicht alle Menschen trauen sich den Sprung aus 1000 bis 4500 Meter Höhe zu. Ohne einen eigenen Schein ist es beim ersten Sprung erforderlich, dass ein erfahrener Trainer den Sprung begleitet. Somit ist der höchste Sicherheitsstandard beim ersten Fallschirmsprung garantiert. Bilder und Videos lassen sich dabei mit einer Helmkamera aufzeichnen, die sicherlich für die Ewigkeit gedacht sind. Ein Fallschirmsprung ist sicherlich eine verrückte Freizeit-Idee für das Wochenende.

 

Freeclimbing

Freeclimbing zählt zu den Extremsportarten und muss von mindestens zwei Personen absolviert werden, da sie sich gegenseitig sichern müssen. Auf Sicherungen wird bei dem Sport natürlich nicht verzichtet. Lediglich Hilfsmittel wie Strickleitern werden beim Freeclimbing nicht verwendet. Felsvorsprünge sind die einzigen Haltepunkte, die beim Freeclimbing benutzt werden können.

 

Bungeejumping

Bungeejumping ist den meisten ebenfalls ein näherer Begriff. Bei diesem Extremsport werden die Füße des Sportlers mit einem elastischen Seil festgebunden. Ist der Sportler bereit, geht es auch schon los. Der Sprung in mindestens 50 Meter Tiefe erfordert viel Mut, garantiert aber eine einzigartige Erfahrung. Wer an Höhenangst leidet, sollte diesen Extremsport jedoch nicht in Betracht ziehen.

 

Riverrafting

Eine weitere Extremsportart ist das sogenannte Riverafting. Dabei sitzen mehrere Personen in einem Schlauchboot, während jeder von ihnen lediglich ein Paddel halten darf. In dem Schlauchboot geht es reißende und stürmische Ströme hinab. Für Anfänger ist es wichtig, dass ein erfahrener Tourguide mit im Schlauchboot sitzt. Schnell kann aus der spaßigen Sportart Ernst werden, wobei die Naturgewalt des Wassers schnell gefährlich werden kann.

 

Canyoning

Beim Canyoning wird der Verlauf eines Gebirgsbaches verfolgt. Dabei muss man viel schwimmen, laufen, klettern und sich über Wasserfälle und Felsvorsprüngen abseilen. Ein Neoprenanzug und ein Helm schützen vor Auskühlung und weiteren Verletzungen. Drei Personen sollten dabei sein, um im Ernstfall vorbereitet zu sein.

 

Kitesurfen

Beim Kitesurfen steht der Sportler auf einem Board. Dabei wird er von einem Lenkdrachen über das Wasser gezogen. Bei dieser Sportart handelt es sich um einen jungen Trendsport, der immer beliebter wird. Es ist aus dem sogenannten Powerkiten entstanden. Vor allem für Einsteiger in die Extremsportarten ist das Kitesurfen gut geeignet.

 

Rockboarding

Das sogenannte Rockboarding funktioniert genauso wie Snowboarden. Jedoch dient keine weiche, mit Schnee bedeckte Piste als Untergrund, sondern harte und steinige Geröllhalden. Dabei ist es ratsam, nicht unbedingt ein neues Board zu verwenden. Ein starkes Gefälle ist beim Rockboarding mehr oder weniger normal.

Kommentare