Foto: Shutterstock.com

Adventsbräuche im Überblick? - Das sollte man darüber wissen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Der bekannteste aller Bräuche in der Vorweihnachtszeit ist das Anzünden der Kerzen amAdventkranz:
Der Adventkranz selbst ist meist ein rund geflochtener Kranz aus Tannenzweigen, auf dem sich vier Kerzen befinden. An jedem Adventsonntag wird eine Kerze mehr als beim letzten Mal angezündet, bis am Sonntag vor dem Weihnachtsfest alle Kerzen brennen. Bei dem Adventkranz handelt es sich vermutlich um ein altes Symbol für den Kampf der Christen gegen das Dunkle des Lebens. Der Brauch selbst ist im deutschsprachigen Raum erst seit dem 1. Weltkrieg bekannt. Viele Familien nutzen diese Gelegenheit für ein gemütliches Beisammensein, um die Vorfreude auf das Fest des Jahres zu genießen.

Adventsbräuche im Überblick

  • Wenn es um "Adventsbräuche im Überblick" geht, darf natürlich etwas nicht fehlen: Das Backen oder zumindest das Essen der Weihnachtsplätzchen.
  • Der süße Duft aus Omas Backstube ist vielen von uns in guter Erinnerung geblieben.
  • Die kleinen Plätzchen gibt es in allen Variationen.
  • Ein besonders beliebtes Backwerk des Advents ist der Lebkuchen, der "Nürnberger Lebkuchen" zum Beispiel ist über die Landesgrenzen Deutschlands hinaus bekannt.
  • Die älteste Weihnachtsbäckerei ist aber der "Christstollen". Dabei handelt es sich um ein Backwerk aus schwerem Hefeteig mit Rosinen, Sultaninen oder Korinthen, das ursprünglich eine Fastenspeise für Klöster war.
  • In einigen Regionen, vor allem im Süden Deutschlands und in Österreich, ist das "Adventsingen" ein Brauch. Das "Salzburger Adventsingen" zieht jedes Jahr 40.000 Menschen in die Mozartstadt.
  • Bei "Adventsbräuche im Überblick" ist es wichtig, nicht auf die Kleinen zu vergessen: Worauf freut man sich als Kind besonders zu Beginn des Advents?
  • Auf den Adventkalender natürlich! Diesen findet man in unterschiedlichsten Formen, vom traditionellen, mit Süßigkeiten befüllten, Kalender bis hin zu modernen Varianten bekannter Spielzeughersteller, vor.
  • Ein weiterer Höhepunkt des Advents ist für Kinder der Tag des Heiligen Nikolaus am 6. Dezember: Der "Nikolo", wie er oft liebevoll genannt wird, bringt ihnen kleine Geschenke, wie Erdnüsse, Orangen und Schokolade, in einem meist roten Säckchen und lobt sie für ihre guten Taten des vergangenen Jahres.
  • Und zum Abschluss der "Adventsbräuche im Überblick": Für viele Familien gehört es zur vorweihnachtlichen Zeit dazu, Weihnachtskarten zu verschicken und anderen damit Freude zu bereiten, doch dieser Brauch gerät im Internet-Zeitalter immer stärker in Vergessenheit.

Kommentare