Foto: Shutterstock.com

Adventsonntag mit der Familie verbringen? - So gelingt der besinnliche Nachmittag

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Die ganze Familie an einen Tisch zu bekommen, kann ein großes logistisches Problem sein.

Die ganze Familie an einen Tisch zu bekommen, kann ein großes logistisches und möglicherweise auch Autoritätsproblem werden. Und nun soll es auch besinnlich werden. Hier findest Du einige Anregungen, um eine Adventsfeier mit der Familie zu gestalten.

Aber, wenn es so wirklich eine wiederkehrende Institution werden soll: Dann solltest Du...

  • gemeinsam Plätzchen backen
  • Adventskaffee/Punsch/Kakao mit Geschichten erzählen
  • Basteln, Singen und Geschichten hören
  • Bis heute finden jedes Jahr im Salzburger Festspielhaus solche besinnliche Adventsnachmittage nach Karl Heinrich Waggerl's Vorbild statt; mit über 100 Mitwirkenden und drei Generationen.

Relaxen:

Den Adventssonntag mit der Familie verbringen heißt zuallererst Relaxen . Einen besinnlichen Nachmittag zu begehen, Feste steht in heilsamer Spannung zum Alltagsleben Das Festliche und Besinnliche durchbricht das Alltägliche, verleiht der Advents-Zeit etwas Besonderes an Stimmung und Glanz. Und gerade hier liegt die Chance auch für Deine Familie, dies transparent zu machen. Klar zu machen, dass es nicht um eine gefühlsduselige Veranstaltung für Oma und Opa geht, sondern hier ein möglicherweise jährlich wiederkehrendes Highlight gesetzt wird. Denn ist Deiner Familie erst einmal ein solcher Adventssonntag mit besinnlichem Begehen, durch bewusstes Mitmachen vertraut geworden, bringt die alljährliche Wiederholung, ein ganz großes Stück Familientradition und schafft sogar ein Stück von sich Zuhause fühlen. Und Du wirst sogar danach gefragt: Machen wir das auch dieses Jahr wieder?

Rahmenbedingungen und Aktivitäten:

Es kann gelingen, wenn man vorher die "Größe" der Familie festlegt und den Rahmen nícht zu eng zieht, denn dann kann man anderweitige Interessen in eine solch besinnliche Runde mit integrieren und der Freund der Tochter, oder die Freundin des Stiefsohnes stören nun wirklich nicht und sie müssen erst gar nichts anderes überlegen, was sie am Nachmittag tun. Wenn sie eine Patchwork-Familie haben funktioniert das genauso. Gut ist es vorher vorsichtig abzutasten, da es hier um ein weltanschaulich besetztes Thema geht, ist es gut, wenn Du vorher abklopfst, wie da jeder so gepolt ist. Vielleicht kann man auch einfach ein gutes Ziel für den Nachmittag formulieren, so dass es nicht durch eine von vornherein unsensible Haltung zu scheitern droht. Den Adventssonntag mit der Familie verbringen, kann ganz passiv heißen, gemeinsam auf den Christkindlsmarkt oder Adventsmarkt zu starten, sich dort gemeinsam zu einen Glühwein verabreden und beim offenen Advents- und Weihnachtslied-Mitsingen mitzumachen.

Kommentare