Foto: Shutterstock.com

Alte Möbel im Barockstil renovieren? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Barockmöbel haben einen ganz besonderen Charme.

Barockmöbel sind selten, aber auf vielen Trödel- oder Antikmärkten noch zu finden. Bei der Instandsetzung sollte man aber sehr vorsichtig sein, und die Möbel mit dem richtigen Werkzeug aufarbeiten. Bei einigen Modellen wird es sich nicht vermeiden lassen, neue Materialien zu verwenden.

  • Verdünner
  • Schellacck
  • Stahlwolle
  • Schleifpapier
  • Pinsel
  • Antikwachs
  • Weiche Tücher

  • Barockmöbel haben viele Jahre hinter sich. Dabei leidet nicht nur der Lack, sondern oft auch die Holzoberfläche und bei Sitzmöbeln der Stoff.
  • Deswegen ist es wichtig, im ersten Arbeitsschritt den kompletten alten lack zu entfernen. Splittert dieser an einigen Stellen ab, dann entfernen Sie ihn dort mit einem rauen Schwamm oder etwas Stahlwolle.
  • Den restlichen Lack können Sie mit Schleifpapier entfernen. Nehmen Sie eine hohe Körnung von 180 bis 240. Staubreste müssen Sie immer wieder mit einem trockenen Tuch abwischen, denn nur so können Sie genau sehen, wo noch Lack zu entfernen ist.
  • Oft ist es bei Barockmöbeln nicht möglich, den ganzen Lack mit Schleifpapier zu entfernen. Das gilt besonders für die Stellen, an denen sich Ornamente im Holz befinden.
  • Auf diese Stellen tragen Sie mit einem Pinsel den Verdünner auf, und lassen diesen gut 30 Minuten einwirken. Danach lässt sich die alte Farbe gut entfernen.
  • Nehmen Sie einen Spachtel oder den messerrücken, damit Sie den gelösten Lack auch in den feinen Ornamenten und Schnitzungen richtig entfernen können.
  • Haben Sie auf diese Art den gesamten alten Lack von dem Möbelstück entfernt, dann müssen Sie jetzt die ganze Fläche noch einmal gründlich mit Schmirgelpapier anrauen.
  • Danach entfernen Sie mit einem weichen Tuch gründlich den ganzen feinen Staub vom Abschleifen. Mit einem neuen Pinsel tragen Sie danach den Schellack dünn und gleichmäßig auf das Holz auf. Der Lack trocknet sehr schnell und sollte deswegen nur in kleinen Mengen zügig aufgetragen werden.
  • Nachdem der Lack gut getrocknet ist, nehmen Sie etwas von dem Antikwachs mit einem weichen Tuch auf, und polieren damit Ihr Möbelstück.
  • Falls Sie auch Stoff zu erneuern haben, dann schauen Sie sich die verschiedenen Angebote im Handel an. Ein dick gewebter Brokatstoff eignet sich am besten, um diese Flächen neu zu beziehen.
  • Zum Auspolstern können Sie festen Schaumstoff nehmen, oder Sie polstern die Fläche mit Stroh.
  • Um den Stoff zu befestigen sollten Sie Stoffnieten benutzen. Lassen sich die originalen Nieten nicht wieder verwenden, dann suchen Sie im Baumarkt nach einem passenden Ersatz. Achten Sie darauf, dass die Farbe der Nieten gut zum Holz passt und auch mit dem Stoff harmoniert.
  • Um das barocke Möbelstück in Zukunft richtig zu pflegen, sollten Sie es einmal im Monat gründlich mit dem Antikwachs behandeln.

Kommentare