Foto: Shutterstock.com

Anlegen am Steg: So geht's bei Wind

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:37
Wie legt man sicher an trotz Querwind? Die Antwort darauf findet ihr hier.

Wie legt man sicher an trotz Querwind oder Wind ablandig? Die Antwort darauf findet ihr hier.

Bitte beachten

Die Fahrt mit dem backgedrückten Groß aufzustoppen gelingt nur auf leichterem Booten. Auf einer schweren Yacht ist der Bremseffekt zu gering.  

Querwind

  1. Anlaufen am Wind unter Groß. Die Geschwindigkeit der Fahrt reduzieren durch Fieren. Fender raus, auch am Heck.

  2. Aufschießen und am Groß bergen. Ruder zum Land einschlagen zum Abscheren des Hecks. Bei Bedarf Achterleine zum Abstoppen an Land.

  3. Vorleine, Achterspring und Vorspring anbringen – in dieser Reihenfolge!


Wind ablandig

  1. Anlaufen mit halben Wind unter Groß, Feder muss raus.
  2. Aufschießen und das Groß bergen. Abdrehen und dann weiterhin mit der Restfahrt weiterlaufen.
  3. Vor- und Achterleine zum Abstoppen an der Fahrt und gegen die Windversetzung an Land verwenden.

Kommentare