Foto: Shutterstock.com

Bootsführerschein für Kroatien machen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Wer sich auf dem Wasser wohl fühlt und gerne als Kapitän die Welt erkundet...

Wer sich auf dem Wasser wohl fühlt und gerne als Kapitän die Welt erkundet, für den ist Kroatien ein wahres Paradies. Doch dazu muss man zunächst einmal einen kroatischen Bootsführerschein machen. Das kroatische Küstenpatent gibt es für Hobbywassersportler in zwei Kategorien: Voditelj Brodice / Boat Skipper A und B. Mit der Kategorie A darf man kleinere Boote bis 7 Meter innerhalb von 6 Seemeilen von der Küste lenken. Die Kategorie B erlaubt freies Manövrieren in den Hoheitsgewässern Kroatiens mit Booten bis 12 Metern Länge.

  • Im Ernstfall wird von der Küstenpolizei in Kroatien auch überprüft, ob der Bootslenker eine entsprechende Ausbildung nachweisen kann.
  • Und wie beim Führerschein gilt, dass man das Küstenpatent nicht zu Hause vergessen sollte – sonst fällt der Versicherungsschutz ins Wasser. Aus diesem zieht die kroatische Küstenpolizei Jahr für Jahr an die 2000 Schiffbrüchige.

Um den Bootsführerschein zu machen, braucht Ihr folgende Unterlagen:

  • Ein ausgefülltes Anmeldeformular mit einer aufgeklebten Steuermarke (zurzeit 40 Kuna). Beides hält normalerweise der Prüfer bereit.
  • Zwei Passbilder in den Maßen 2,5x3,5 cm.
  • Eine Kopie des Reisepasses
  • Für das Küstenpatent der Kategorie B benötigt man außerdem den Nachweis eines absolvierten Erste-Hilfe-Kurses. Hier reicht die Kopie des Führerscheins.
  • Die Kosten für die Prüfung sind von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich. Ein Preisvergleich lohnt sich also. Und natürlich solltet Ihr euch mit den Prüfungsinhalten auskennen. Für Neueinsteiger werden von verschiedenen Reiseunternehmen und Vereinen in Kroatien Vorbereitungskurse angeboten.

Die Prüfung

  • Alle, die bereits in Deutschland einen Bootsführerschein machen oder gemacht haben, sollten zunächst einmal prüfen, ob dieser in Kroatien anerkannt wird. Akzeptiert werden alle gleichwertigen internationalen Zertifikate:
  • Der Sportbootführerschein See, der Sportküstenschifferschein, der Sportseeschifferschein und der Sporthochseeschifferschein.
  • Entscheidet man sich dafür, den Bootsführerschein zu machen, muss man sich zunächst für eine Prüfung bei einem Veranstalter seiner Wahl anmelden und die benötigten Unterlagen vorbereiten.
  • Die schriftliche Prüfung selbst dauert etwa 20 Minuten. Abgefragt wird dein Wissen zu Navigation, dem Aufbau des Bootes, Sicherheitsmaßnahmen an Bord, Seerecht, Wetterkunde, Erster-Hilfe, zum Manövrieren und zur Funkeinrichtung. Nach bestandener Prüfung erhältst du dein Befähigungszeugnis, welche das Seefahrtsministerium ausstellt, direkt von der Prüfstelle.

Kommentare